bedeckt München

Biokraftstoff E10:Was spricht gegen den Einsatz von E10?

Woher weiß ich, ob mein Auto den neuen Sprit verträgt?

Kein Tankwart wird momentan eine verlässliche Antwort geben können und wollen. Die Hersteller verweisen allerdings darauf, dass 93 Prozent der Autos den neuen Sprit problemlos vertragen. Wer Zweifel hat, sollte sich bei seinem Hersteller, der Werkstatt oder den Automobilklubs erkundigen. Eine Verträglichkeitsliste der Deutschen Automobiltreuhand (DAT), die sehr viele Auto- und Motorradttypen auflistet, gibt es auch unter www.sueddeutsche.de/dat.

Was spricht gegen den Einsatz von E10 im Auto?

Neben der eventuellen Unverträglichkeit bei einigen Modellen eigentlich nur ein Punkt: Das Biobenzin erhöht den Verbrauch. Motoren benötigen mehr Treibstoff, je höher der Ethanolanteil im Sprit ist. Der Grund: Ethanol hat einen geringeren Energiegehalt als Ottokraftstoff - das verursacht den Mehrverbrauch. Experten rechnen mit einem Mehrverbrauch von im Schnitt ein bis zwei Prozent.

Was muss man nach einer Fehlbetankung machen?

Am besten den Wagen stehen lassen und sofort den Hersteller oder die Werkstätte um Rat fragen. Schlimmstenfalls muss der Tank ausgepumpt werden. Motoren, die E10 nicht vertragen, könnten bereits durch einmaliges Betanken kaputtgehen.

Gibt es Langzeitstudien oder Erfahrungswerte mit dem neuen Benzin?

Nein. Der ADAC hat jetzt erst das erste Auto in Betrieb genommen, um E10 zu testen. Allerdings fährt der ADAC mit dem Opel Signum ein Modell, das ausdrücklich nicht für E10 freigegeben ist - einfach um zu sehen, was passiert.

Warum wird E10 billiger angeboten als das herkömmliche Superbenzin?

Aus einem einfachen Grund: um die Einführung und den Absatz zu erleichtern. Der momentan noch leichte Preisvorteil wird aber durch den erhöhten Spritverbrauch wieder zunichtegemacht. Experten fürchten zudem, dass es bald zu gleichen Konditionen wie herkömmliches Superbenzin angeboten werden wird. Spätestens dann könnte man auch von einer versteckten Preiserhöhung sprechen.

© sueddeutsche.de/gf/woja
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema