Bildstrecke:Nordlicht

Im Nirgendwo zwischen Land und Meer: Der Leuchtturm Westerheversand wird 100 Jahre alt.

9 Bilder

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

1 / 9

Der Leuchtturm Westerheversand wird 100 Jahre alt. Seitdem eine ostfriesische Brauerei den rot-weißen Turm als Werbemotiv einsetzte, konnte sich kaum ein Bundesbürger mehr des Gefühls erwehren, dass er diesen Leuchtturm kennt. Selbst, wenn er ihn ...

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

2 / 9

... noch nie mit eigenen Augen gesehen hatte - weder von der Seeseite noch von Land.

Leuchtturmwärter Heinrich Geertsen

Quelle: SZ

3 / 9

Heinrich Geertsen, der letzte Leuchtturmwärter von Westerheversand, hat nicht nur die rapide wachsende Popularität des Turmes, sondern auch noch dessen einstige Einsamkeit am eigenen Leibe erlebt.

Auch heute, mit 71 Jahren, vergeht kaum ein Tag, an dem er nicht draußen auf seinem Turm ist.

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

4 / 9

Montags und mittwochs finden Besichtigungen statt und an jedem Freitag kann im Trauzimmer hoch oben über den Salzwiesen geheiratet werden, ebenfalls mit anschließender Turmführung. Bei denen spult Geertsen dann gut gelaunt sein Lebensgarn ab und damit das seines Turmes.

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

5 / 9

Der steht seit jetzt 100 Jahren auf einem Betonfundament, das sich auf 127 in den Boden gerammte und 7,75 Meter lange Kieferpfähle stützt. Der Turm selbst besteht aus 608 gusseisernen Teilstücken, die 150 Tonnen wiegen - neun Stockwerke oder 157 Treppenstufen hoch.

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

6 / 9

Weil 1906, als der Bau des Leuchtfeuers beschlossen wurde, keiner im Dorf etwas von seinem Land verkaufen wollte, wurde der Turm kurzerhand außerhalb des Deiches, errichtet. 52.389 Mark kostete der Turm, 14.620 Mark die Laterne - das alles auf staatseigenem Grund.

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

7 / 9

Seit 1974 leuchtet eine 2000 Watt starke Xenonlampe oben im Turm; ersetzt wurde damit die ursprüngliche Lichtbogenlampe, deren Kohlebrennstäbe nach neun Stunden abgebrannt waren und erneuert werden mussten.

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

8 / 9

Bis Anfang der achtziger Jahre war ein glitschiger, gerade mal 30 Zentimeter breiter Lehmziegelpfad mit schmalen Bretterstiegen über Wassergräben die einzige Verbindung zwischen Leuchtturm und Festland.

Leuchtturm Westerheversand

Quelle: SZ

9 / 9

Und noch immer weist das 40 Meter hohe, 21 Seemeilen weit zu sehende Leuchtfeuer - Kennung: drei Lichtblitze in 15 Sekunden - der Schifffahrt nächtens den Weg.

Zur SZ-Startseite