AutomarktDie besten Familien-Gebrauchtwagen unter 10 000 Euro

Viel Platz und günstig: Diese Kombis und Vans bieten am meisten fürs Geld.

Škoda Octavia Combi (Generation II, Facelift, 2009 bis 2013)

VWs Idee hinter der Neuausrichtung der tschechischen Marke Škoda 1991 war schlichtweg genial: bewährte Technik in in einem neuen Auto für weniger Geld. So sprachen die Wolfsburger genau diejenigen Kunden an, denen Marke und Image egal ist, die einfach das bestmögliche Auto für einen günstigen Preis wollten.

Besonders die zweite Generation des Škoda Octavia entwickelte sich so zum Verkaufsschlager. Die basiert weitestgehend auf dem Golf V, bietet aber mehr Platz zum geringeren Preis. Bis zu 1630 Liter fasst der Kofferraum, das ist fast schon Passat-Niveau.

Für Ästheten ist der Octavia, der 2009 ein Facelift bekam, sicher nicht das richtige Auto. Das Design ist genauso nüchtern wie der Innenraum, aber irgendwie auch zeitlos schlicht. Mit dem Facelift 2009 kamen modernere TSI-Motoren aus dem VW-Katalog, die weniger Sprit verbrauchen. Bereits ab 102 PS (Benziner) und 105 PS (Diesel) ist der Octavia ausreichend motorisiert. Größere Mängel hat der Kombi kaum, gut erhaltene Modelle mit Laufleistungen um die 100 000 Kilometer gibt es bereits ab 6000 Euro.

Bild: Hersteller 15. April 2016, 07:092016-04-15 07:09:38 © Süddeutsche.de/harl/holz