bedeckt München 23°

Autoklassiker (14): Porsche 914:Schnelles Völkchen

Als 1969 der VW-Porsche 914 vorgestellt wurde, hatte er seinen verächtlichen Spitznamen sofort weg: Volksporsche. Doch der Mittelmotor-Renner geht wie die Hölle, wenn er ein bisschen Tuning bekommt.

"Einfach irre, wie der fährt", ruft Jörg Bergmeister und versucht dabei, das infernalische Gebrüll des Sechszylinders zu übertönen. Der Porsche 914/6 mit der Nummer 59 und der blutorangenen Lackierung legt sich auf dem Willow Springs International Raceway in Kalifornien mit vollem Speed in die Kurve. Als Beifahrer klammert man sich am Überrollbügel fest, bis die Knöchel weiß werden. Der mehr als drei Jahrzehnte alte Sportwagen liegt wie ein Brett auf dem Asphalt.

Ein lupenreiner Renner aus dem Jahr 1969: Porsche 914/6

(Foto: Foto: Pressinform)

Normalerweise sitzt Jörg Bergmeister am Lenkrad eines Porsche 911 GT3 RSR und mischt dort seit Jahren die American Le Mans-Serie auf - zuletzt 2008 mit dem 1. Platz in der ALMS GT2-Klasse zusammen mit seinem Teamkollegen Wolf Henzler. Doch auch der 914/6 kann stolz auf eine Motorsportkarriere verweisen. Rennfahrer-Legende Hurley Haywood gewann 1971 in dem Mittelmotor-Flitzer seinen ersten IMSA-Titel.

"Das Auto neigt ein bisschen zum Untersteuern, aber das ist ein astreiner Rennwagen. Der Grip ist atemberaubend", lautet Bergmeisters Urteil über den 914/6, als der Wagen nach ein paar Runden röhrend und brabbelnd in die Boxengasse fährt.

Kaum jemand wird als erstes an den Rennsport denken, wenn er einen 914 sieht. Was hat dieses Auto nicht alles durchmachen müssen: Das Stigma "Volksporsche" haftete dem kleinen Sportflitzer an, seit er 1969, also vor 40 Jahren, vorgestellt wurde. Erst als ein paar Jahre später der 924 auf den Markt kam und als "Hausfrauenporsche" verspottet wurde, konnte das Targa-Tierchen sein Leid ein wenig teilen.

Dabei hatte es Ferry Porsche doch nur gut gemeint. Der Typ 914 sollte schließlich auch solchen Piloten den Einstieg in die Sportwagenwelt ermöglichen, die sich keinen 911er leisten konnten. Denn seit 1965 gab es den Porsche 356 nicht mehr und der schwachbrüstige 912 war nicht gerade das Gelbe vom Ei.

Autoklassiker (14): Porsche 914

Schnelles Völkchen