bedeckt München 23°
vgwortpixel

Autofahren in China:Asphalt-Anarchie

China ist bald die größte Autonation der Welt. Die Verkehrskultur kann da aber noch nicht mithalten -ein Selbstversuch auf den Straßen im Reich der Mitte.

Jetzt steht der Schweiß auf der Stirn. Die Hände umklammern das Lenkrad, die Augen wandern wie bei einem Tennisspiel hin und her und versuchen, das Puzzle zusammenzusetzen: Vorn an der Kreuzung huschen Autos, Busse und Moped-Taxen in einem Affenzahn kreuz und quer, rechts neben dem Wagen drängt sich ein Motorroller nach vorn, links quetscht sich ein dicker Lastwagen höchsten zwei Zentimeter am Außenspiegel vorbei. Jetzt auch nur eine Sekunde daran zu denken, wer hier mitten in der südchinesischen Provinz Hainan womöglich Vorfahrt haben könnte, hat schon verloren.

Autofahren in China

Asphalt-Anarchie

Also mogelt man sich irgendwie durch. Gas geben, bremsen, dicht aneinander vorbei fahren, wieder ein Rundumblick - ist der Mann mit dem Kind auf dem Mofa jetzt schon am Auto vorbei oder nicht? Dann plötzlich eine Ampel, sie springt gleich auf rot. Anhalten oder weiterfahren, fragt man sich unwillkürlich. Besser stehen bleiben - drei VW Jetta-Taxis sind schon mit Vollgas in die Kreuzung eingefahren, gefolgt von einem Lastwagen und Motor-Rikschas, die um den Brummi herum schwirren wie die Flugzeuge um King Kong auf dem Empire State Building.

1,3 Milliarden Menschen leben in China, das Fahrbahnnetz ist mit 3,6 Millionen Kilometern das zweitlängste der Welt - nur die USA verfügen über noch mehr Straßen. Und: Nur zwei von 100 Chinesen besitzen ein Auto, in Deutschland sind es 56 von 100. Im Jahr 2020 aber könnte nach einer Prognose des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstitutes bereits mehr als jeder zehnte Chinese ein Auto besitzen.

Es gilt also, auf der Straße keinen Platz zu verschenken. Chinesen verstehen Fahrbahnen eher als vollvariablen Verkehrsraum, den sich alle Fahrer möglichst kreativ untereinander aufteilen. Auch dass einem Autos oder Roller mitten auf der eigenen Spur entgegen kommen, ist nicht selten. Die Straße endet da, wo kein Asphalt mehr ist oder die Schlaglöcher nahtlos in die Landschaft übergehen.

Luxusautos in China

Man zeigt, was man hat

  • Themen in diesem Artikel: