bedeckt München 14°

Auto versichern:Fluch und Segen der Schadenfreiheitsklasse

Anders als bei Regional- und Typklasse ist bei der Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) eine hohe Zahl eine gute Nachricht. Denn sie steht für die Jahre, in denen man die Versicherung nicht in Anspruch nehmen musste. Je mehr, desto besser, denn die Versicherungen belohnen schadenfreie Jahre mit Beitragsrabatt. Umgekehrt gilt: Muss die Versicherung wegen eines Unfalls zahlen, wird der Versicherungsnehmer im darauffolgenden Kalenderjahr in der Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft.

Die Änderung betrifft nicht unbedingt den gesamten Versicherungsvertrag: Musste nur die Haftpflicht zahlen, nicht jedoch die Vollkasko, ändert sich auch nur die Schadenfreiheitsklasse der Haftpflichtversicherung. In der Teilkasko gibt es keine Schadenfreiheitsklassen, weil diese Versicherung nur Schäden wie Diebstahl, Brand oder Schmorschäden durch Marderbiss reguliert, die nicht von Fahrfähigkeiten abhängig sind.

"Autofahrer sollten versuchen, einen Vertrag mit möglichst großem Schadenfreiheitsrabatt abzuschließen", sagt Peter Grieble, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Das betrifft besonders Fahranfänger. Sie können ihr Auto zum Beispiel als Zweitwagen im Tarif der Eltern versichern lassen und profitieren von deren unfallfreien Jahren. Ähnlich funktionieren Familienversicherungen, die von einigen Gesellschaften angeboten werden.

Eine weitere Sparmöglichkeit ist die Übertragung von Schadenfreiheitsklassen. Das gestatten die Versicherer allerdings meist nur bei einem Verwandtschaftsverhältnis ersten Grades, also von den Eltern auf die Kinder, der Schwester auf den Bruder oder bei Ehepartnern. Außerdem muss derjenige, der den Rabatt übertragen bekommt, das Auto schon entsprechend lange regelmäßig gefahren haben. Die Anzahl der schadenfreien Jahre ist außerdem abhängig von der Dauer der Fahrerlaubnis. Hat jemand erst seit zwei Jahren den Führerschein, kann er auch nur Schadenfreiheitsrabatt für zwei Jahre bekommen.

Beim Übertragen der Schadenfreiheitsklassen sollten Sie sich Ihrer Entscheidung sicher sein: Der Transfer ist nicht wieder rückgängig zu machen. Sie als bisheriger Inhaber verlieren Ihren Rabatt unwiderruflich.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema