Auto-KlassikerZehn Autos, die 2016 Oldtimer werden - nur fünf haben es verdient

Die Autos von 1986 bekommen das H-Kennzeichen. Doch welches Modell ist eine Schönheit - und welches eine Design-Schandtat? Stimmen Sie ab!

Von Felix Reek

Opel Omega

"Das kannst du doch nicht tun!", ruft der Kollege nebenan. Ein Klassiker sei das, sagt er. Und natürlich hat er irgendwie recht. Der Omega A, der 1986 auf den Markt kam, war zusammen mit seinem Nachfolger einer der letzten Opel mit Heckantrieb. Das täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass das Design des Omega arg bieder geriet. In den späten Achtzigern war er der Inbegriff von Spießigkeit. Wackeldackel und gehäkelte Klorollen-Haube auf der Kofferraumablage inklusive. Noch heute versucht Opel, diesen Ruf loszuwerden.

Auf der anderen Seite steht die erste Omega-Generation für solide Technik. Frühe Exemplare sind übrigens bereits für wenige hundert Euro zu haben, gut erhaltene Autos gibt es für 1500 Euro. Allerdings haben nur wenige Omegas die vergangenen 30 Jahre überstanden.

Bild: WGO 16. Dezember 2015, 11:542015-12-16 11:54:41 © Süddeutsche.de/harl/lala