Audis Modellpalette Finanzschwache haben keinen Zutritt zur Audi-Welt

Sportwagen, Luxuslimousinen, Edel-Kombis, SUV: Oberhalb der 30.000-Euro-Marke ist die Palette der Ingolstädter reich bestückt. Doch in der Kompaktklasse folgt ein radikaler Bruch: Abgesehen vom betagten Audi A3 (20.500 bis 40.150 Euro, 90 bis 265 PS) hat die Marke hier gar nichts anzubieten. Der A3 hat zwar ein großes Motorenangebot und drei Karosserieversionen (Schrägheck, Sportback, Cabrio), doch trotz der Modellpflege im vergangenen Jahr sieht man dem Wagen, der technisch auf dem Golf V beruht, auch im Innenraum sein Alter an.

Unterhalb des A3 - übrigens der einzige Audi, der mit weniger als 100 PS zu haben ist - hat die Marke mit den Ringen nichts mehr anzubieten und verbaut damit finanzschwächeren Kunden den Zutritt zur Audi-Welt.

Der A2, als 1.2 TDI ein echtes Dreiliter-Auto, wurde 2005 eingestellt. Ein Nachfolger ist im Gespräch, dürfte aber noch einige Jahre auf sich warten lassen. 2010 wird immerhin der A1 auf den Markt kommen, die technische Basis liefert der neue Polo. Um sich von eben diesem abzuheben, wird Audi den A1 als kleinen Lifestyle-Kreuzer positionieren - und damit vor allem den Mini angreifen.