Audis Modellpalette Das Heer der Ringe

Vom Spießer-Auto zur Lieblingsmarke der Deutschen: Zum 100. Geburtstag stellen wir Audis aktuelle Modellpalette vor, die nach oben geradezu perfekt ist, doch untenherum große Lücken aufweist.

Von Sebastian Viehmann

BMW hat keinen mehr im Programm und Mercedes hat mit dem SLS gerade erst wieder nachgezogen. Doch Audi hat im Segment der Supersportwagen Zeichen gesetzt: Mit acht oder zehn Zylindern, 420 oder 525 PS und einer hohen Alltagstauglichkeit ist der Audi R8 (109.100 bis 149.800 Euro) eine echte Alternative zu Lamborghini und Co. Mit dem Mittelmotor-Renner haben sich die Ringkrieger das Renn-Feeling der 24 Stunden von Le Mans auf die Straße geholt. Sogar einen Zwölfzylinder-Diesel hat Audi in den R8 hinein gestopft - der R8 V12 TDI existiert bislang aber nur als Prototyp.

Noch ein Angebot in der Luxusklasse: Audi A7 Sportback

(Foto: Foto: oh)

Das sieht beim Audi Q7 (51.750 bis 132.400 Euro, 240 bis 500 PS) anders aus: Hier ist der Zwölfender-Selbstzünder Realität. 500 Diesel-PS und 1000 Newtonmeter Drehmoment lassen nicht nur SUV-Hasser am Sinn von PS-Monstern zweifeln, die selten mehr Gelände sehen als Bordsteine oder leicht abschüssige Garagenauffahrten. Selbst in den USA sacken die Verkaufszahlen von dicken SUV in den Keller. Auf vielen Märkten bleibt der Q7 dennoch ein wichtiger Kontrapunkt zu Touareg, GL-Klasse oder Range Rover.

Gerade in Europa geht der Trend jedoch in eine andere Richtung: SUV ja, aber bitte etwas kleiner und sparsamer. Der Audi Q5 (38.800 bis 47.900 Euro, 170 bis 270 PS) war daher die logische Fortentwicklung der Ingolstädter SUV-Palette. Bei 4,6 Metern Länge über Puffer kommt einem der Begriff "Kompaktes SUV" allerdings nur zögerlich über die Lippen, und ein bulliger Auftritt ist auch Q5-Piloten gewiss. Einen Sparpreis gewinnt der Wagen nicht, aber als 3.0 TDI bleibt der Durchschnittsverbrauch laut Werksangabe immerhin bei 6,5 Litern Diesel pro 100 Kilometer. Übrigens trägt Audi gerade einen Baby-Q5 aus: Der Q3 soll ab 2011 die SUV-Palette nach unten abrunden und gegen den BMW X1 antreten.

Während bei den Geländewagen also bald eine dreiköpfige Familie entsteht, sieht es im Segment der Luxuslimousinen wieder besser aus. Denn der neue Audi A8 (ab März im Handel) soll es nunmehr gegen Mercedes S-Klasse und 7er BMW richten. Zunächst ist das neue Aushängeschild von Audi nur mit zwei Sechszylinder-Dieseln (204 und 250 PS) sowie zwei Achtzylindern (4.2 FSI mit 372 PS und 4.2 TDI mit 350 PS) verfügbar. Der Basispreis liegt bei 72.200 Euro für den A8 3.0 TDI. Für Hightech-Charme sorgen LED-Scheinwerfer, Allradantrieb, Aluminiumkarosserie, variable Luftfederung, Dynamiklenkung und MMI mit Touchpad. Ende 2010 folgt der Audi A7 als Mischung aus A8 und dem neuen A6.

Audis Modellpalette

Das Heer der Ringe