Audi 100 Avant 2.5 TDI:Sparwunder aus Ingolstadt

Lesezeit: 2 min

Kombi mit guten Fahrleistungen und günstigem Verbrauch

(SZ vom 04.05.1994) Die Dieselmotoren von Lastwagen sind schon lange mit der Technik der DirektEinspritzung ausgestattet, weil sie eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ermöglicht. Doch der Verzicht auf die Vorkammer mußte bisher mit Komforteinbußen, besonders einer höheren Lärmentwicklung bezahlt werden. Deshalb wagen sich die Konstrukteure von Personenwagen noch immer nur vorsichtig an diese Technik heran - mit Ausnahme von Volkswagen und Audi, wo für Golf und Passat, Audi 80 und Audi 100 TDI-Motoren entwickelt wurden.

Die Ingolstädter haben gleich zwei Diesel-Aggregate mit Direkteinspritzung im Angebot: einen 1,9-Liter für die 80erBaureihe und einen 2,5-Liter für die 100er-Modelle. Wir haben uns eine Zeitlang mit dem 100 Avant 2.5 TDI beschäftigt. Aus 2,5 Litern Hubraum werden 85 kW (115 PS) gewonnen. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Dieser Kombi stellt eine bislang wohl unübertroffene Verbindung von Komfort, Raumangebot, Leistung und niedrigen Verbrauchswerten dar. Wir waren mehr als 2000 Kilometer bei zügiger Fahrweise mit einem Durchschnittsverbrauch von 7,2 Litern unterwegs. Das ist zwar ein Liter mehr, als Audi für den Drittel-Mix angibt, aber immer noch extrem günstig, wenn man die möglichen Fahrleistungen in Betracht zieht. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 188 km/h, der Spurt von Null auf 100 km/h kann in 11,6 Sekunden erfolgen.

Etwas gewöhnungsbedürftig war dabei anfangs das Sechsgang-Getriebe. Der sechste Gang ist konsequent als Schongang ausgelegt, der die Drehzahlen - und damit auch den Benzinverbrauch und das Geräuschniveau - senkt. Audi spricht von 5+E, wobei wir uns die Existenz der ungewohnten sechsten Schaltstufe zuerst immer wieder ins Bewußtsein rufen mußten, weil der 100 Avant auch im fünften Gang leise dahinrollt. Lediglich bei Überholvorgängen an Steigungen ist ein Zurückschalten in den vierten oder fünften Gang erforderlich, ansonsten rollt der Kombi im Schongang brav und zügig dahin.

Auf der 'Schattenseite' müssen wir trotzdem die Geräuschentwicklung nennen: Zwar ist den Audi-Technikern schon eine recht gute Geräuschkapselung der Antriebseinheit gelungen, aber man hört doch deutlich, daß man mit einem Selbstzünder unterwegs ist. Besonders in der Warmlaufphase nagelt der Motor vernehmlich, und auch bei Beschleunigungsvorgängen läßt er die Laufkultur eines modernen Mercedes-Diesel-Aggregats vermissen. Das Diesel-Konzert erreicht aber niemals eine wirklich unangenehme Lautstärke. Mit einer Außenlänge von 4,80 Metern, einer praktischen Heckklappe und umklappbaren Rücksitzlehnen ist dieser Avant ein Vielzweck-Fahrzeug, das auch einmal als Lastentransporter eingesetzt werden kann.

Das Sparwunder aus Ingolstadt läßt sich Audi mit 56 150 Mark bezahlen, wenn man das 5+E-Getriebe haben will. Wer mit fünf Gängen auszukommen glaubt, könnte 650 Mark im Geldbeutel behalten. Aber dies wäre nach unserer Auffassung an der falschen Stelle gespart.

Von Otto Fritscher

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB