bedeckt München
vgwortpixel

60 Jahre Toyota Land Cruiser:Alt, aber nicht veraltet

Wenn ein Auto für den Durchhaltewillen der Japaner steht, dann ist es Toyotas Land Cruiser. Seit 60 Jahren pflügt er weltweit durch die Wildnis. Auf Tour mit dem Nippon-Klassiker.

Drohend baut sich der schlammige Abhang vor der Haube des fast 30 Jahre alten Land Cruiser BJ 42 auf. Die linke Hand umklammert das Lenkrad, die rechte rührt etwas unschlüssig in der hakeligen Viergangschaltung herum. Ein prüfender Blick auf den kleinen schwarzen Hebel daneben - jawoll, Allrad und Geländeuntersetzung sind drin - dann wandern die Augen wieder nach oben Richtung Abhang. Kommen wir da wohl hinauf?

60 Jahre Toyota Land Cruiser

Einfach nur funktionieren

Das allerdings ist beim Toyota Land Cruiser die falsche Frage. Sie müsste lauten: Wollen wir da hinauf? Der Fahrer muss nur entscheiden, um den Rest kümmert sich das Auto. Das Gaspedal wird sanft betätigt, der 90 PS starke Wirbelkammer-Diesel nagelt unternehmungslustig vor sich hin. Und natürlich kraxelt das kantige Allrad-Urgestein den Hügel so leichtfüßig hinauf wie eine frisch ausgeschlafene Bergziege.

Der rote BJ ist laut, rau und ziemlich unkomfortabel. Die mechanische Lenkung ohne Servounterstützung ersetzt den Besuch im Fitness-Studio. Doch mit seinem ultrakurzen Radstand, großer Bodenfreiheit, dem Leiterrahmen-Chassis und seinem robusten Allradsystem gehört der Land Cruiser neben Jeep und Land Rover Defender zu den großen Gelände-Legenden.

Und das seit mittlerweile 60 Jahren und mehr als sechs Millionen verkauften Fahrzeugen. Das erste Exemplar von 1951 heißt tatsächlich Toyota Jeep BJ - der Name Jeep war noch nicht geschützt und der Toyota-Kraxler entsteht auch durch eine Ausschreibung des US-Militärs im damals besetzten Japan.

Zwar erhält der Wagen nicht den Zuschlag, doch als Testfahrer Ichiro Taida mit dem Offroader die Treppen eines Tempels hinauffährt und bis zur sechsten Bergstation des Fujijama klettert, ist der Grundstein für Toyotas Millionen-Seller gelegt.

1954 wird der weiterentwickelte Wagen Land Cruiser BJ genannt, die ersten Exemplare werden schon nach Pakistan und Saudi-Arabien exportiert. Die zweite Generation (J2 / J3) erscheint 1955 und nach und nach in 14 verschiedenen Varianten. Mit dem Land Cruiser 40 (J4, 1960 bis 1986) wird der Kraxler endgültig zu Nippons Land Rover mit einem ähnlich legendären Ruf.

1967 bekommt der Land Cruiser Familienzuwachs. Der Station Wagon der Generation J5 ist ähnlich wie Jeep Wagoneer oder Range Rover ein Vorläufer heutiger Groß-SUV. Wegen seiner markanten Front erhält der Wagen in den USA den Spitznamen Moose (Elch), es gibt sogar Luxusfeatures wie eine elektrisch versenkbare Heckscheibe.

Toyota Land Cruiser V8

Endlich neu