bedeckt München 17°

Archiv für Ressort Wirtschaft - Januar 2012

221 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

DSJ06_JAPAN-QUAKE-_0314_1A
Munich Re rechnet vor So teuer war das Katastrophenjahr 2011

Tsunami in Japan, Erdbeben in Neuseeland: Nie waren die Schäden durch Naturkatastrophen so groß wie 2011. Zwar treten sie statistisch so extrem nur einmal in 1000 Jahren auf - doch der Klimawandel könnte dafür sorgen, dass diese Rechnung bald nicht mehr stimmt. Von Alina Fichter

Günstiger Kredit bei der BW-Bank Einmal Wulff, bitte!

So günstige Konditionen wie der Bundespräsident? Das hätten andere Kunden der BW-Bank auch gerne - bekommen werden sie die wohl nicht. Der Imageschaden für das Finanzinstitut wächst und wächst. Von Andreas Jalsovec und Angelika Slavik

summa_wulff_135_ressort Video
Summa summarum Warum Wulff kein Vorbild ist

Video Christian Wulff hat das Amt als solches beschädigt - der Zeitpunkt seines Rücktritts ist gekommen. Die Systemfrage darf man deshalb aber nicht stellen. Deutschland braucht einen Bundespräsidenten. Von Marc Beise

631134-01-08
Fed verspricht mehr Transparenz Kleine Revolution bei der US-Notenbank

Die US-Notenbank Fed will künftig mehr über ihre Ziele verraten. Mit seine Vorstoß für mehr Transparenz geht Fed-Chef Ben Bernanke einen vollkommen anderen Weg als sein legendärer Vorgänger Alan Greenspan, der die Märkte absichtlich im Unwissen ließ. Und er verfolgt noch ein weiteres Ziel. Von Hans von der Hagen

Chevron  Ecuador 18 Milliarden Dollar
Vergiftete Ureinwohner in Ecuador Chevron muss Milliarden für Ölpest im Regenwald zahlen

Der Giftskandal im Amazonas-Gebiet kommt dem Ölmulti Chevron teuer: Ein Gericht in Ecuador verurteilt den Ölkonzern wegen Umweltverschmutzung zu Schadenersatz - und verdoppelt die Summe auf 18 Milliarden Dollar, weil der Ölkonzern zu stur war, sich zu entschuldigen. Es ist nicht das einzige Desaster für das Unternehmen auf dem Kontinent.

Behörden strafen häufiger Arbeit abgelehnt, Arbeitslosengeld gesperrt

Wer als Arbeitsloser einen Job ausschlägt, kann schnell ohne Arbeitslosengeld I dastehen. Im vergangenen Jahr nutzten die Behörden diese Sanktion deutlich häufiger als zuvor.

329s2521
Umbau im EZB-Direktorium Wer künftig über den Euro wacht

Der Machtkampf in Frankfurt ist zu Ende: Die EZB besetzt wichtige Positionen im Direktorium neu. Chefvolkswirt wird der Belgier Praet - dabei hatten sich sowohl der Deutsche Asmussen als auch der Franzose Cœuré Hoffnungen gemacht. Warum ist diese Personalie so wesentlich für den Euro? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Bastian Brinkmann und Jannis Brühl

DI10266-20111011
Umbruch bei Deutschlands größter Fluglinie Lufthansa setzt auf Leiharbeit im Flugzeug

Eigenes Personal ist auf Dauer zu teuer: Die Lufthansa will erstmals Leiharbeiter in der Kabine einsetzen. Für Maschinen, die derzeit an dem neuen Flughafen in Berlin stationiert werden, stellt ein Personaldienstleister rund 200 Stewards und Stewardessen ein.

23577827
EZB einigt sich auf Kompromisskandidaten Belgier Peter Praet wird Chefökonom

Weil sie einen Konflikt zwischen Deutschland und Frankreich fürchtete, hat sich die Europäische Zentralbank auf einen neutralen Kandidaten geeinigt: Der Belgier Peter Praet wird Chefvolkswirt der EZB. Favoriten waren der Deutsche Jörg Asmussen und der Franzose Benoit Coeure.

Arbeitsmarkt Arbeitslosigkeit fällt 2011 auf 20-Jahres-Tief

Mehr Jobs mitten in der Krise: 2011 waren in Deutschland im Schnitt weniger als drei Millionen Menschen arbeitslos. Niedriger war die Arbeitslosenquote zuletzt 1991. Auch der für die Jahreszeit übliche Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Dezember fällt geringer aus als in den Vorjahren.

Brief-Finanzagentur-020112
Konto-Kündigung Finanzagentur verunsichert Hunderttausende Anleger

Das Schreiben verunsichert viele Empfänger: In einem Brief droht die Finanzagentur des Bundes Hunderttausenden Anlegern damit, ihr Konto bei der Agentur zur kündigen. Begründung: Es entspreche nicht dem Geldwäschegesetz. Viele Kontoinhaber reagieren empört - und müssen jetzt handeln. Von Andreas Jalsovec

2xdl5545
Deepwater Horizon BP verklagt US-Partner Halliburton wegen Ölpest

Es war eine der größten Umweltkatastrophen in der Geschichte der USA: Knapp zwei Jahre nach der Explosion der Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexiko hat der britische Ölmulti BP seinen damaligen US-Partner Halliburton erneut auf Schadenersatz verklagt. Es geht um Milliarden.

AD02_GERMANY-_1114_11
EZB entscheidet über neuen Chefvolkswirt Jörg Asmussens großer Tag

Es geht um Macht und um nationale Eitelkeiten: An diesem Dienstag berät das Direktorium der Europäischen Zentralbank über die Ernennung eines neuen Chefvolkswirts. Gute Chancen auf diese Position hat der Deutsche Jörg Asmussen, doch ein Franzose könnte ihm in die Quere kommen. Von Helga Einecke, Frankfurt

Unbenanntes Bild
Politiker im VW-Aufsichtsrat Einladung zum Machtmissbrauch

Meinung Weil Politiker beim Autobauer Volkswagen im Aufsichtsrat sitzen, ist der Weg offen für faule Kompromisse, Gegengeschäfte und Kungeleien. Bundespräsident Wulffs anrüchiger Kredit zeigt: Das VW-Gesetz muss weg. Ein Kommentar von Karl-Heinz Büschemann

904002
BMW-Finanzchef Friedrich Eichiner "Jung und gut gepolstert"

Exklusiv BMW hat keine Angst vor einer Krise: Der Autohersteller will weiter kräftig investieren - in Deutschland, aber auch im Ausland. Man müsse "dort produzieren, wo das Wachstum stattfindet", sagt BMW-Finanzvorstand Friedrich Eichiner der "Süddeutschen Zeitung". Einige Standorte würden bereits geprüft. Von Thomas Fromm

201155-01-07
Schuldenkrise in Europa Hässliches Loch in Spaniens Haushalt

Sechs Prozent? Acht Prozent? Oder doch noch mehr? Das Defizit im spanischen Haushalt ist weit größer als bislang prognostiziert. Die neue Regierung will nun sparen und Steuern erhöhen. Im Wahlkampf hatte das Ministerpräsident Rajoy noch ausgeschlossen.

2ubn1800
Verdacht auf Untreue Anklage gegen frühere HSH-Nordbank-Manager erhoben

Nachspiel vor Gericht: Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat Anklage gegen sechs ehemalige Vorstandsmitglieder der vom Staat geretteten HSH Nordbank erhoben. Sie sollen die Bank durch dubiose Finanztransaktionen in Schieflage gebracht haben. Von Kristina Läsker

Rekord auf dem Arbeitsmarkt Erwerbstätigkeit erreicht neuen Höchststand

Der wirtschaftliche Aufschwung hat den deutschen Jobmarkt beflügelt. In Deutschland arbeiten so viele Menschen wie noch nie. Und sie konsumieren kräftig: Der Handel meldet Rekordumsätze.

Teure Krankenhäuser Barmer-Chef fordert Klinikschließungen

Zu viele Betten, zu teure Strukturen: Der Chef der größten Krankenkasse Barmer GEK, Christoph Straub, hat sich für eine Schließung von Kliniken ausgesprochen - das System sei "veraltet". Um teure Krankenhausplätze einzusparen sollten Behandlungen häufiger ambulant erfolgen.

327o5245
Volkswagen und Porsche Schmerzen nach dem Angriff

Große institutionelle Anleger sind schwer erbost über die missglückte Attacke von Porsche auf Volkswagen im Jahr 2008. Sie fordern von Porsche zwei Milliarden Euro Schadenersatz. Der Sportwagenhersteller hält die Vorwürfe für "unbegründet" - doch eine Fusion mit VW rückt in weite Ferne. Von Thomas Fromm

VEN02_VENEZUELA-CHAVEZ-_1224_11
Konzern erhält Entschädigung im Streit um Ölfelder Venezuela muss Exxon mehr als 900 Millionen Dollar zahlen

Venezuela muss zahlen: Weil das südamerikanische Land mehrere Ölfelder verstaatlichte, hat der US-Energiekonzern Exxon geklagt. Jetzt erhält das Unternehmen mehr als 900 Millionen Dollar Entschädigung - ein Bruchteil der geforderten Summe.