bedeckt München

Archiv für Ressort Panorama - 2014

5000 Meldungen aus dem Ressort Panorama

dpa_148ADE00C9D94889
Wahlgeschenke in Italien Berlusconi verspricht Kinobesuche und Zahnimplantate für Ältere

Womit kann man ältere Wähler an sich binden? Höhere Renten, eine solide Gesundheitsversorgung und gute Altersheime? Naheliegende Ideen. Aber Italiens Ex-Regierungschef Berlusconi weiß, was Rentner wirklich wollen.

dpa_148AC600AF4F814F
Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung "Kollegah" muss wieder vor Gericht

Zwei Tage nach dem Urteil folgt die Berufung: Weil die Staatsanwaltschaft Traunstein den Freispruch für Rapper "Kollegah" nicht akzeptiert, geht der Prozess im Jahr 2015 in die nächste Instanz.

2014-11-20T001922Z_1486182613_GM1EABK0MZV01_RTRMADP_3_USA-MISSOURI-SHOOTING
Ferguson vor der Entscheidung der Grand Jury Eine Stadt verbarrikadiert sich

Schaufenster sind mit Brettern gesichert, Einwohner in ihren Häusern verschanzt: In der US-Stadt Ferguson entscheidet sich, ob Anklage gegen den Polizisten erhoben wird, der den schwarzen Jugendlichen Michael Brown erschossen hat. Die Furcht vor Ausschreitungen wächst. Von Felicitas Kock

266713-01-08
New York Aktion für Obdachlose verärgert Hotel

Eigentlich vorbildlich: Das New Yorker Amt für Obdachlosenhilfe bucht in einem Hotel Zimmer für Wohnungslose, um ihnen in den kalten Tagen eine Unterkunft zu bieten. Doch das Hotel ist gar nicht erfreut.

2014-11-20T203335Z_530172465_TM3EABK16XT01_RTRMADP_3_USA Bilder
Wintereinbruch im Nordosten der USA Unter Schnee begraben

Bilder Autos stecken fest, Dächer drohen einzubrechen, Menschen sollen zu Hause bleiben: Im Nordosten der USA brechen die Schneefälle Rekorde - und es schneit weiter. Zum Wochenende soll es wärmer werden, doch eine gute Nachricht ist das nicht. Bilder des Wintereinbruchs.

dpa_148AE6009C9CA90D
Tote Frauen im Pferdestall Mutter und Tochter wurden erschossen

Entsetzen im kleinen Ort Haale: In einem Pferdestall werden zwei Leichen gefunden. Die beiden Frauen wurden offenbar erschossen. Vom Täter fehlt jede Spur.

getty_gyi_453772556_20140818130601
Wikileaks-Gründer Schwedisches Gericht bestätigt Haftbefehl gegen Assange

Ein schwedisches Berufungsgericht hat die Aufhebung des Haftbefehls gegen Julian Assange abgelehnt. Der Wikileaks-Gründer wird verdächtigt, zwei Frauen missbraucht zu haben. Seine Anwälte bleiben trotzdem siegessicher. Der Fall könnte nun vor dem obersten Gericht des Landes verhandelt werden.

"Meistgehasster Mann" Julien Blanc "Das war doch kein Witz"

Die Welt empört sich über Julien Blanc, der Männern zeigt, mit welch brutalen Tricks sie Frauen abschleppen könnten. Dass er überhaupt bemerkt wurde, ist Jennifer Li zu verdanken. Im Gespräch mit Süddeutsche.de erklärt sie, wieso sie seine Entschuldigung heuchlerisch findet. Von Hakan Tanriverdi

2014-11-20T144051Z_1087195102_TM3EABK0Q0Z01_RTRMADP_3_USA-WEATHER
Wintereinbruch im Nordosten der USA Historisches Ereignis in Weiß

Schneemassen, Minustemperaturen, verblüffte Meteorologen: Im Nordosten der USA überrascht der zeitige Wintereinbruch die Menschen. Wetterexperten warnen vor den nächsten Stürmen.

Erfurt Totes Baby im Gefrierfach - Richter senkt Strafe für Mutter

Ein kleiner Junge lebt nach seiner Geburt nur wenige Stunden. Seine Mutter legt die Leiche ins Gefrierfach. Dreieinhalb Jahre muss die Frau nun dafür ins Gefängnis - damit fällt das Landgericht Erfurt ein milderes Urteil als die erste Instanz.

Panne bei Einblendung der Lottozahlen Reich nur für ein paar Sekunden

Schuld war ein Computerfehler: Beim Mittwochslotto im ZDF wurden versehentlich die Zahlen der Vorwoche bekanntgegeben. Die Zuschauer nehmen die Panne mit Humor.

377716-01-07
Exzentrische Aristokratin Herzogin von Alba ist tot

Sie war eine der reichsten Frauen Spaniens und die Aristokratin mit den meisten Adelstiteln der Welt. Jetzt ist die Herzogin von Alba im Alter von 88 Jahren gestorben. Erst kürzlich hatte sie sich von einer Virusinfektion erholt.

Unglück der "Sewol" vor Südkorea Gericht verurteilt Fährunternehmer zu zehn Jahren Gefängnis

Nach Meinung der Richter war es fahrlässige Tötung: Der Chef des Fährunternehmens der im April verunglückten "Sewol" ist zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Er habe illegal mit der Ladekapazität experimentiert.