bedeckt München 27°

Archiv für Ressort Medien - Oktober 2018

137 Meldungen aus dem Ressort Medien

2016-04-12T082011Z_2124189079_D1AESXXJVNAA_RTRMADP_3_GERMANY-SOCCER-BROADCASTING
Pay-TV Zur App verpflichtet

Sky stellt zum Ende des Jahres den Zugang für Sky Go über den Webbrowser ein. Das biete viele Vorteile, sagt der Sender. Die Nutzer sehen das anders - vor allem die Fußballfans. Von Daniel Böldt

Porträt Goldbulle

SZplus Der grandiose Peter Kurth erlebt mit Serien wie "Babylon Berlin" gerade späten Fernsehruhm. Den hält er auf Abstand. Gespräch mit einem Schauspieler, der auch mit der Nase erzählen könnte. Von David Denk

Serie Stromberg am Strand

SZplus Die deutsch-französische Serie "Deutsch-Les-Landes" soll Telekoms Magenta-TV und Amazon Prime glänzen lassen. Das Gemeinschaftsprojekt schafft es aber nicht. Von Kathrin Hollmer

Mediennutzung Kritische Jugend

Eine Studie zeigt, wie sehr sich die Mediennutzung junger Menschen von der älterer unterscheidet - und was das für das Vertrauen in die Infos heißt. Von Viola Schenz

IWV Magazine melden Auflage nicht mehr pro Heft

Spiegel, Focus, Stern und Zeit stellen die Informationen über ihre Auflage künftig nicht mehr für den Werbemarkt zur Verfügung.

Unesco 1110 tote Journalistinnen und Journalisten

Wegen ihrer Arbeit getötet: Die UN-Kulturorganisation legt eine erschreckende Bilanz vor, laut der 2017 erstmals mehr Journalisten in Ländern ohne bewaffnete Konflikte als in Krisengebieten umgebracht worden sind.

4erCombo_kreuz_4-3 Bilder
Fernsehen und Streaming Das sind die besten Serien des Monats

Bilder In "The Romanoffs" wird klar, was unverdiente Privilegien aus Menschen machen. Und "Bodyguard" jagt hochspannend von einem Plot-Twist zum nächsten. Von SZ-Autoren

585220-01-02
Presseschau zu Merkels Rückzug "Sie hat etwas geschafft, das den wenigsten Politikern gelingt"

Die einen halten Merkels Schritt, den CDU-Parteivorsitz abzugeben, für überfällig, die anderen loben sie für einen würdevollen Auftritt - ein Blick in die deutschen Medien.

hartaberfair2
Plasberg zu Merkels Nachfolge Der Moderator gibt, der Moderator nimmt

Frank Plasberg wollte über Merkels Nachfolge diskutieren, seine Gäste wurden aber nur beim Thema Flüchtlinge kurz munter. Zeitweise musste man sich Sorgen machen, ob mancher Gast überhaupt noch Puls hat. TV-Kritik von Hans Hoff

Soziale Netzwerke Rechtes Portal nach Anschlag von Pittsburgh offline

Der Mann, der elf Menschen in einer amerikanischen Synagoge getötet haben soll, hatte zuvor antisemitische Botschaften auf einer Plattform verbreitet. Die ist nun offline - der Gründer spricht von Boykott.

Jörg Thadeusz "Ich habe nur keinen Bock auf die Wehleidigkeit"

Jörg Thadeusz wirkt wie ein Bärchen, das nichts Böses transpiriert. Der RBB-Moderator weiß instinktiv, welche Knöpfe er drücken muss, um Menschen das Wort zu entlocken. Eine Begegnung. Von Hans Hoff

ZDF Film 1
Fernsehfilm Der Paragraf, der auf die Straße treibt

Der legendäre "Wir haben abgetrieben"-Titel des "Stern" vom Juni 1971 hat einen ZDF-Film inspiriert. Die Heldin Erika wird - wie viele Frauen damals - von der angepassten Ehefrau zur Aktivistin. Von Silke Burmester

329AB4006B3DD140
Presseschau zur Hessen-Wahl "Merkels Zugkraft schwindet"

Die Medien sind sich einig: Die Landtagswahl in Hessen war ein Abstrafen der großen Koalition. Und viele wollen wissen, wer früher oder später gehen muss.

annewill-20181028-010
"Anne Will" zur Hessen-Wahl Ist ja alles schlimm genug

Die Vertreter der Volksparteien lassen sich bei "Anne Will" in Ruhe. Grünen-Chef Habeck und FDP-Chef Lindner duzen sich - und zoffen sich. TV-Kritik von Oliver Klasen

4_Tatort_Blut
Tatort aus Bremen Ausgesaugte Tote, ausgelaugter Rechtsmedizinier

Bremen liefert eine Folge des oft unfreiwillig spaßigen Genres Horrortatort. Das war gar nicht mal schlecht, wenn auch sehr blutig. Von Holger Gertz

LM7B3825
Herbsttreffen der Medienfrauen Was hat "Me Too" in den Sendeanstalten verändert?

Nach Wedel und WDR: Die Frauen der öffentlich-rechtlichen Sender haben einen zwiespältigen Eindruck von den Fortschritten in ihren Häusern. Von Kathleen Hildebrand

BBC-Serie Alles dreht sich

Intrigen, Anschläge und Affären: "Bodyguard" erzählt von einer britischen Innenministerin und ihrem Personenschützer. Die Handlung ist so wendungsreich wie hanebüchen. Die größte Leistung der beinahe altmodisch spannenden Serie ist es, dass man sie trotzdem verschlingt. Von Luise Checchin

CAS_101_SG_00003R
Netflix-Serie "Sabrina" Dunkler, feministischer und politischer denn je

In der Neuauflage der 90er-Sitcom "Sabrina" ist die halbsterbliche Titelheldin kaum wiederzuerkennen - und damit stellvertretend für viele Teenieserien. Von Alexandra Belopolsky

ASMR
YouTube-Trend ASMR "Als würde warmer Sand über dir ausgeschüttet"

Flüstern, Zunge schnalzen, sachte klopfen: Auf Youtube gibt es Millionen Videos mit leisen Alltagsgeräuschen. Gemacht sind sie für Anhänger eines Trends namens ASMR, die einem wohligen Gefühl im Ohr nachjagen - einer Art Orgasmus der Sinne. Von Franziska Knupper

final_16121305_16122082
"Bodyguard" auf Netflix Spannender als die letzten drei Bond-Filme zusammen

Eine Serie, die etwas auf sich hält, erzählt heute langsam und differenziert. Die britische Serie "Bodyguard" tut genau das Gegenteil. Gerade deshalb verschlingt man sie so begeistert. Von Luise Checchin

Pressefreiheit "Journalismus ist nichts für Optimisten in Ungarn"

Nach acht Jahren Regierung Orbán gibt es kaum noch unabhängige Medien in Ungarn. Wie lange können die letzten verbliebenen noch überleben? Ein Besuch bei Journalisten, die der politischen Lage zu trotzen versuchen. Von Peter Münch

Medienpolitik Kommt der Index?

Die Ministerpräsidenten wollen das neue Modell für Finanzierung von ARD und ZDF nun erst einmal genauer prüfen. Von Peter Burghardt

Presserecht Recht der anderen Seite

Das Bundesverfassungsgericht prüfte Praxis bei Eilverfahren zu Presseberichten.

TV-Tipps zum Wochenende Doofe Ideen

Ein Leben als Aussteiger - das klingt anstrengend. Doch die Filmhelden des Wochenendes scheuen keine Mühen. Von Christoph Gröner

NBC News "Als ich klein war, da war das okay"

Moderatorin Megyn Kelly nach Äußerung vor Karriere-Ende. Von Jürgen Schmieder

Medien und Meinung "Wir können nicht nur über Mord und Totschlag berichten"

In Dresden diskutierten die Chefredakteure von ARD aktuell und ZDF mit AfD-Mitgliedern über die Kritik an den öffentlich-rechtlichen Medien. Über einen Abend in der Defensive. Von Ulrike Nimz

Hörfunktipps Gespenster, wie gerufen

Der König flieht, die SPD wird Kanzler: Viel Platz ist in den Radioprogrammen für die Verrücktheiten der Welt. Von Stefan Fischer

dpa_5F9AB20027A14535
AfD-Podiumsdiskussion Sie haben sich nicht gekloppt, aber ...

Bei einer Diskussion in Dresden prallen Welten aufeinander: Die AfD und die Chefredakteure von ARD-aktuell und ZDF sollen vernünftig miteinander reden. Schaffen es aber nicht wirklich. Von Ulrike Nimz, Dresden

329AAE009BBBC3DD
Blackfacing "Als ich klein war, war das okay"

Weiße, die sich als Schwarze verkleiden? Die NBC-Moderatorin Megyn Kelly fand das in Ordnung. Nach harscher Kritik hat sie sich für ihren Kommentar entschuldigt - dabei ist er nicht der erste rassistische Ausfall gewesen. Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Streaming Fünf Mal deutsch

Barbaren, Apokalypse, Teenies, Frauen und Hip Hop: Netflix hat für das kommende Jahr fünf neue deutsche Serien angekündigt.

Prozess Millionenklage abgewiesen

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat entschieden, dass ein SZ-Bericht nicht schuld war am geplatzten Geschäft eines Unternehmers. Der Prozess hatte die Medienbranche beunruhigt. Von Claudia Henzler und Annette Ramelsberger

Soziale Netzwerke Löschverbot

Hassrede oder Asylkritik? Das Bamberger Landgericht hat Facebook untersagt,einen Beitrag zu löschen, der von der Seite genommen worden war. Von Karoline Meta Beisel

Radio Schleichwege eines Scharlatans

Ein akustischer Irrgarten, in dem man sich als Zuhörer gern verläuft: Der Schriftsteller Frank Witzel hat für den Bayerischen Rundfunk eine großartig besetzte Hörspiel-Serie geschrieben. Von Stefan Fischer

imago_imago_st_1011_11080001_85973466_20181011111502
Antisemitismus-Vorwurf "Sein Gag war keiner, denn er hatte keine Pointe"

In seinem Buch "Gegen Judenhass" schildert Oliver Polak eine fragwürdige Szene mit einem Moderator. Nun wird bekannt, dass es sich dabei um Jan Böhmermann handelt.

05_In_aller_Freundschaft_Fanfest_20.Jubiläum-3210_Foto©Stephan Gabriel
"In aller Freundschaft" wird 20 Das Geheimnis der Sachsenklinik

SZplus Seit 20 Jahren erkranken und genesen Patienten in der MDR-Serie "In aller Freundschaft", fünf Millionen Zuschauer schalten ein. Ein Besuch am Set und die Frage an Chefarzt Heilmann: Woran liegt das? Von Ulrike Nimz

armut+sde
Talkshow Was Armut wirklich bedeutet

Der 17-jährige Jeremias Thiel erklärte Mittwochabend bei "Maischberger", wie es ist, in Armut aufzuwachsen. Er überzeugte mehr als Sahra Wagenknecht, ein Millionär und zwei Wirtschaftsjournalisten zusammen.

RTL-Senderchef Der Algorithmus ist keine Lösung

Frank Hoffmann im Gespräch über Massenprogramm und Werte in Zeiten von Echokammern. Interview von Claudia Tieschky

6B94B050-9B37-4DD5-81FB-29A69C5CA543
Drogenkrieg Drei tote Journalisten und eine Frage

Mitarbeiter einer ecuadorianischen Tageszeitung recherchieren zum eskalierenden Drogenkrieg - und bezahlen mit ihrem Leben. Was geschah im Dschungel zwischen Ecuador und Kolumbien? Von Jules Giraudat, "Forbidden Stories"

Münchner Medientage Partnerhaie, total engaged

Beim Eröffnungsgipfel wollen Senderchefs geiler als Youtube sein und Facebook ein Partner für Fernsehen und Verlage. Das Thema ist also gesetzt: Es geht dabei um die Nähe und Distanz zu den globalen Tech-Konzernen. Von Frank Zimmer

"Guido" Er liebt jetzt zurück

Nach Barbara Schöneberger und Joko Winterscheidt hat auch Modedesigner Guido Maria Kretschmer sein eigenes Magazin beim Verlag Gruner + Jahr herausgebracht. Von Claudia Fromme

Fernsehfilm Die Frau von früher

Vergangenheit bewältigen? Ein ARD-Familiendrama über Glück, verpasste Lebenschancen und die Frage, ob man nicht trotzdem zusammengehört. Von Carolin Werthmann

Medienpolitik Modellbau in Hamburg

Lassen sich die Länder auf ein Indexmodell für ARD und ZDF ein? Die nächsten Tage bringen eine Vorentscheidung. Und die Frage: Worauf soll man die Sender verpflichten? Von Peter Burghardt und Claudia Tieschky

Umbau Zeit nehmen

Der Hamburg-Teil der Wochenzeitung "Die Zeit" befriedigt seit ihrem Start im April 2014 das Interesse der Leser an lokalen Themen. Nun soll er nur noch monatlich erscheinen - dafür aber in deutlich erweitertem Umfang mit bis zu 24 Seiten. Von Karoline Meta Beisel

dpa_5F9AA600F309737E
Doku über italienische Populisten Heilsbringer im durchgeschwitzten Hemd

Eine Arte-Doku stellt die Frage: Wie gefährlich sind Italiens Populisten für Europa? Von Carolin Gasteiger

Raus aufs Land Waldempfänger

Grüner wirds nicht: Der Südwestrundfunk schickt Promis wie Sarah Wiener, Micky Beisenherz und Adele Neuhauser auf Abenteuerurlaub in den Wald - zusammen mit Peter Wohlleben, der ihnen das geheime Leben der Bäume erklärt. Von Carolin Werthmann

6_Die_Aldi_Brueder
"Die Aldi-Brüder" Ein Film wie ein Phantombild

Sie gründeten Aldi, wurden zu den reichsten Deutschen - und kaum jemand weiß etwas über sie. Mit einem Dokudrama versucht die ARD, sich den geheimnisvollen Brüdern Theo und Karl Albrecht zu nähern. Von Martin Schneider

2018-10-12T105104Z_436762356_RC1CB06F6C90_RTRMADP_3_BRITAIN-ROYALS-EUGENIE
Pressefotografie Wie viel royales Malheur darf man zeigen?

Bildagenturen löschen Fotos, die dem britischen Hof nicht gefallen. Aus Nettigkeit? Wahrscheinlicher ist, dass das Bild aus anderen Gründen verschwand. Von Nora Reinhardt

1_Tatort_KI
KI im "Tatort" Kommissare, die auf Bildschirme starren

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres bringt die ARD einen "Tatort" zum Thema Künstliche Intelligenz heraus. Alle, die kein Déjà-vu-Gefühl beschleicht, dürften "KI" allerdings mögen. Von Katharina Riehl

Reklame im Internet "Hey, bist du eine Brand?"

Mega nices Lippenserum und die Like-Dislike-Relation: Bei einer Messe in Berlin werben Unternehmen und Influencer umeinander. Von Veronika Wulf

neonbrand-178000-unsplash
Journalisten-Klischees Lästige Schmierfinken, schmuddelige Alkoholiker, eitle Fatzken

Das Fernsehen verbreitet eifrig das Bild vom charakterlosen Journalisten. Ohne Not denunzieren "Tatort" und Co. einen Berufsstand, der für die Demokratie essenziell ist. Von Karl-Markus Gauß