bedeckt München

Archiv für Ressort Medien - März 2016

115 Meldungen aus dem Ressort Medien

Hörfunktipps Schwere Beben

Die Welt erklären, auch wenn einem die Sprache wegbleibt: Viele Radioleute machen das gut, am souveränsten ist mal wieder Alexander Kluge. Von Stefan Fischer

dpa_1490C8003FF6F18F
Millionendefizit Bayerischer Rundfunk muss seinen Sparkurs verschärfen

Einem Medienbericht zufolge hat der Sender allein seit 2010 rund 100 Millionen Euro Defizit angehäuft.

32909A00CBC39305
PR-Kampagne zu "House of Cards" Er wirkt echter als Trump

Die PR-Kampagne zur neuen Staffel von "House of Cards" mit Kevin Spacey als Präsident Underwood funktioniert so gut, weil gegen die Realität kaum eine Fiktion zu absurd erscheint. Von Robert Hofmann

Zeitungsmarkt Kernschmelze auf italienisch

Künftig erscheinen "La Stampa" und "La Repubblica" im selben Verlag. Die Meinungslandschaft formiert sich neu, viele Gewissheiten wanken. Einen dürfte das freuen: Premierminister Matteo Renzi. Von Oliver Meiler

dpa_1490C200D13693B6
Bluttat in Moskau Ein Kriminalfall, der die russischen Staatsmedien verstummen lässt

In Moskau begeht eine Usbekin einen grausamen Mord - und die russischen Staatsmedien berichten nicht darüber. Nimmt der Kreml plötzlich Rücksicht auf Migranten und Muslime? Von Julian Hans, Moskau

dpa_148DDE00DA5D0987
Streit um Kohl-Buch Kohl kämpft um sein Vermächtnis

Der Altkanzler verklagt den Autor seiner Memoiren - und fordert fünf Millionen Euro. Es geht um 115, teils sehr direkte Zitate von Kohl über Parteifreunde und politische Weggefährten. Von Bernd Dörries und Hans Leyendecker

binge_watch_house_of_cards_dpa
Binge Watching "House of Cards" ist die perfekte Serie zur US-Wahl

Frank Underwood geht in seine vierte Staffel - höchste Zeit für eine Anleitung zum Binge-Watching. Denn die Serie lehrt mehr über das politische System der USA als jedes Proseminar. Von Lena Jakat

image018
Maischberger-Talk Trumps inoffizielle Pressesprecherin

Bei Sandra Maischberger rechtfertigt eine PR-Frau Trumps abfällige Äußerungen über Migranten - und kommt damit durch. TV-Kritik von Hakan Tanriverdi

Neue Krimireihe Sara am Kotti

"Der Tel-Aviv-Krimi" in der ARD lässt kein Klischee aus. Und als die jüdische Ermittlerin Sara Stein nach Israel zieht, geschieht dort sogar ein Wunder. Von Thorsten Schmitz

ARD-Film "Auf kurze Distanz" Die Wettpaten, sie sind überall

In "Auf kurze Distanz" geht es um die Wettmafia. Wer Sport liebt, riskiert mit diesem Stück besten deutschen Fernsehens einen Blick in die Hölle. TV-Kritik von Ralf Wiegand

wapo
US-Presseschau zum "Super Tuesday" "Jenseits wütender alter weißer Männer"

Nach dem Durchmarsch von Donald Trump am "Super Tuesday" schwanken US-Medien zwischen Sorge um die Grand Old Party und Auswanderungsfantasien.

Fernsehen im Netz Eine für alles

Eine neue Seite fasst die Mediatheken der Sender der RTL-Gruppe zusammen - künftig kann man dort Shows bis zu 30 Tage nach der Ausstrahlung ansehen. Nur für ein äußerst beliebtes Format gilt eine Sonderregelung. Von Christoph Löbel

TV-Projekt Was kommt

Hans-Christian Schmid ist mit seinem Kinofilm "Nach fünf im Urwald" bekannt geworden. Nun geht er unter die derzeit sehr begehrten Serienmacher und arbeitet an einem Achtteiler für den Bayerischen Rundfunk. Von Katharina Riehl

Neue Medien Reporter im Wohnzimmer

SZplus Die großen spanischen Zeitungen haben in den vergangenen Jahren viele Journalisten entlassen. Die Webseiten ihrer ehemaligen Angestellten machen den Blättern nun die Rolle als Leitmedien streitig. Von Sebastian Schoepp

sde-john-oliver
US-Moderator Der Mann, der Trump zum "Leberfleck" erklärt

John Oliver nimmt in seiner Show den US-Präsidentschaftskandidaten auseinander. Mit Journalismus will der US-Moderator jedoch nichts zu tun haben. Von Karoline Meta Beisel