Anzeigensonderveröffentlichung

WILD LAND DRIVERS

So schön war das Abenteuer „Dachzelt“

Von der Hochzeit auf die Alm: Münchner Ehepaar testet vier Nächte lang das etwa andere Camping

Foto: Polz

Die nettesten Geschichten schreibt das Leben selbst. So wie diese hier. Das erste Mal, als die beiden Münchner Klaus und Ursula Polz im Freien mit ihrem Auto übernachten ist in den Flitterwochen. Drei Wochen Rundreise durch Schottland. Jeden Tag ein anderer Ort. Das Geld ist knapp, schließlich sind die beiden erst Mitte 20. „Normales Camping kam nicht in Frage“, erinnert sich Klaus Polz, „also haben wir unseren Golf I kurzerhand zum Schlafwagen umgebaut. Man weiß ja nie, wie das Wetter auf der Insel ist, und wir wollten nicht täglich ein nasses Zelt einpacken müssen.“ Ziemlich genau 40 Jahre danach übernachten der ehemalige BMW-Mitarbeiter und seine Frau wieder mit ihrem Auto. Nein, vielmehr auf dem Dach ihres Autos. Denn das Ehepaar, treue Leser der Mobilen Faszination, hat ein Schnupperwochenende in einem Dachzelt gewonnen. Spendiert haben es die WILD LAND DRIVERS aus Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

Deren Chef Ludwig Schmid ist selbst schon seit Jahren mit Dachzelten unterwegs. Er liebt und lebt diese Art des Reisens – und hat aus der Berufung einen Beruf gemacht. Seine WILD LAND DRIVERS GmbH hat sich auf Abenteuer-Camping und Offroad spezialisiert. Hier im Autohaus Schmid im Süden Münchens ist ihre Homebase, und hier kann man auch die unterschiedlichsten Dachzelte anschauen und kaufen. Oder noch besser ausleihen, um diese Art des Reisens einmal zu testen. Der Zeltdach-Verleih floriert – und so mancher Kunde hat nach dem ersten Testlauf das Zelt gleich behalten.

Es muss nicht gleich die Wüste sein. Abenteuerurlaub gibt es auch in den heimischen Alpen mit einem Dachzelt von WILD LAND DRIVERS. Foto: WILD LAND DRIVERS

Das Ehepaar Polz hatte Glück, einmal weil sie bei der Verlosungskation der Mobilen Faszination gewonnen hatte, zum anderen, weil sich das ausgelobte Wochenende aufgrund eines Feiertages sogar auf vier Übernachtungen verlängerte. Und das haben die beiden weidlich ausgenützt. An zwei höchst unterschiedlichen und ungewöhnlichen Orten. Aber zuerst musste das Zelt auf das Dach des BMX X1. Wie bei allen anderen auch, die ein Zelt mieten bei den WILD LAND DRIVERS, geht es erst einmal darum, welche Dachlast das Auto zulässt. Das war beim X1 nicht das Problem. Dachrelings waren auch vorhanden, aber, so erzählt Polz, „leider hat ein Querträger gefehlt.“ Kein Problem. Im Nachbarort war das fehlende Teil gleich gefunden. „Die Zusammenarbeit mit den WILD LAND DRIVERS war supergut“ schwärmt Klaus Polz. Und das Zelt sowieso – natürlich ein Maggiolina des italienischen Herstellers „Autohome“, auf die sich Ludwig Schmid fokussiert hat, und seit 2018 sind die WILD LAND DRIVERS auch als offizieller Händler geadelt.

Autohaus Schmid GmbH

Auf der Alm, da gibt’s angeblich keine Sünd, auf der Winklmoosalm jedoch ein Auto mit Dachzelt. Foto: Polz

Ausgerüstet mit dem faltbaren Zuhause ging es für Ursula und Klaus Polz gleich an zwei sehr besondere Orte. Auf die Winklmoosalm, wo eine gute Bekannte arbeitet und dann weiter nach Stuttgart, wo sich der Kreis zu den eigenen Flitterwochen wieder schließen sollte. Zunächst einmal war es überraschend für den ehemaligen BMW-Mitarbeiter, der jetzt im Ruhestand ist, dass man vom Aufbau beim Fahren nichts bemerkt hat. Und auch nicht beim Verbrauch. „Ich habe ehrlich gesagt mit einem halben Liter auf 100 Kilometer Minimum gerechnet“, sagt er, „aber die Aerodynamik der Zeltschale ist so gut, dass ich wirklich keinen Mehrverbrauch feststellen konnte.“

Autohaus Schmid GmbH

Konnten vier Nächte lang ein Dachzelt testen: Klaus und Ursula Polz sind treue Leser der Mobilen Faszination. Foto: Polz

Ankunft Winklmoosalm. Erst einmal das Zelt herrichten. „Wir waren top vorbereitet, die WILD LAND DRIVERS haben die Bedienung so gut erklärt, so dass wir ruckzuck fertig waren“, erzählt Polz. Im Nu waren Zeltwände und Dach hochgekurbelt, die Leiter ausgefahren. „Man muss noch nicht einmal ziemlich sportlich sein, da kommt jeder hoch“, sagt Polz. „Wir haben sehr gut geschlafen, die Matratze war einwandfrei und die Lüftung hat gut funktioniert. Da war immer ein frischer Durchzug.“ Raffiniert sind die Zeltfenster. Quasi eine Art venezianischer Spiegel als Camping-Variante. Man sieht raus, aber niemand kann reinschauen. Schon gar nicht die 35 Kühe, Ziegen, Hühner und Hähne, mit denen die Familie Polz inmitten der bayerischen Berge übernachtet hat.

Autohaus Schmid GmbH

Die Hochzeitsreise des jungen Paares ging nach Schottland. Zelten kam wegen der regnerischen Wetterlage nicht in Frage… Foto: Polz

Autohaus Schmid GmbH

…deshalb baute Klaus Polz den Golf I kurzerhand in ein Auto mit Doppelbett um. Foto: Polz

Da ging es auf der anderen Station schon deutlich turbulenter zu. Die nächsten beiden Nächte verbrachten Ursula und Klaus zwar auch auf einem Bauernhof in der Nähe von Stuttgart, hier waren sie allerdings zu einem großen Fest eingeladen. Natürlich auch die einzigen, die im eigenen Zelt übernachteten. „Das war natürlich sofort der Gesprächsstoff und wir mussten vielen Gästen unser Dachzelt zeigen.“ Fast wäre der eigentliche Anlass der Festivität untergegangen. Aber nur fast. Denn 40 Jahre nach den eigenen Flitterwochen feierte das Paar Ursula und Klaus Polz die Hochzeit der Nichte. Und wie in Schottland auch wurde mit dem Auto gecampt. Die Zeit mit dem Dachzelt jedenfalls hat den Lesern der Mobilen Faszination gefallen. „Da kommt man schon ins Grübeln, ob man sie so etwas nicht selbst anschafft“, resümiert Polz. Oder er leiht sich in der nächsten Saison einfach wieder so ein Dachzelt aus bei den WILD LAND DRIVERS in Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

Autohaus Schmid GmbH

Gemütlich mit Rundumblick nach draußen: Klaus und Ursula stiegen ihrem Auto aufs Dach und haben dort gut geschlafen. Foto: Polz

Das sind die WILD LAND DRIVERS

Das Team der WILD LAND DRIVERS liebt und lebt Outdoor, Abenteuer-Camping und Offroad. Im Jahre 2015 wurde die GmbH als Startup für den Dachzeltverkauf und die Dachzeltvermietung gegründet. Bis 2018 haben sie verschiedene Hartschalen- und Stoff-Dachzelte diverser Hersteller ausprobiert, sind schließlich auf den italienischen Hersteller Autohome gestoßen und waren so begeistert, dass sie sich komplett auf Autohome fokussiert haben.

Autohaus Schmid GmbH

Ab in den Abenteuerurlaub – mit einem Klappzelt auf dem Dach kann man in den entlegensten Gegenden übernachten. Foto: WILD LAND DRIVERS

Mittlerweile bieten sie neben den Dachzelten, auch die Einlagerung, Montage und einen Vollservice für die Dachzelte an. Natürlich haben die WILD LAND DRIVERS auch jegliches Zubehör von der selbst entwickelten Wild Markise über das Original Autohome Zubehör bis hin zu klassischen Camping-Utensilien im Angebot. Die WILD LAND DRIVERS findet man unter dem Dach des Autohauses Schmid in der Sportplatzstraße 4 in Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Telefon: 0 81 02/89 58 16, Internet: www.wild-land-drivers.de, Kontakt: info@wild-land-drivers.de. Wer sich jetzt schon ein Dachzelt zulegen will, könnte im Augenblick ein Schnäppchen machen. Denn die WILD LAND DRIVERS verkaufen aktuell ihre Mietzelte aus der vergangenen Saison. Die Zelte sind alle perfekt aufbereitet und befinden sich in einem neuwertigen Zustand. Sie werden zu reduzierten Sonderkonditionen angeboten. Übrigens: Man muss nicht erst bis zum Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres warten – in einem Dachzelt lässt es sich auch im Winter gut campen.

WILD LAND DRIVERS GmbH

Sportplatzstraße 4

85635 Höhenkirchen bei München

info@wild-land-drivers.de

www.wild-land-drivers.de

 

Öffnungszeiten:
Montag– Freitag:  9.00–17.00 Uhr 

Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

DatenschutzImpressum