Süddeutsche Zeitung Logo

Anzeigen-Spezial

Ingenieurbüro Schlegl GmbH

Energieberatung für Ihre Immobilie – die Qualität ist entscheidend

Der Energieausweis: Leitfaden für Verbesserungen und Indikator für den Immobilienwert. Foto: vegefox.com, Adobe Stock

Eine professionelle Energieberatung informiert nicht nur über energetische Maßnahmen, sondern unterstützt den Bauherren bei der Entscheidungsfindung, Planung und Umsetzung.

Die Energiepreise steigen und das neue Heizungsgesetz schafft viele Fragezeichen bei Hauseigentümern, ob und wie sie ihr Gebäude energetisch fit machen oder wie lange sie ihre Heizung noch betreiben dürfen – eine Energieberatung hilft Licht ins Dunkle zu bringen. Die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden sowie die Einhaltung von Effizienz- und Nachhaltigkeitsstandards im Neubau, beeinflussen in einem erheblichen Maß den Immobilienwert.

Eine Beratung durch einen Energieberater (Energie-Effizienz-Experte) ist eine wichtige Entscheidungsgrundlage für Gebäudeeigentümer und ist für die Beantragung vieler Fördermittel sogar vorgeschrieben. Neben detaillierten Kenntnissen zu den aktuell geltenden Förderrichtlinien muss der Berater fachliche Expertise in der Baubegleitung besitzen.

Wir informieren Sie in diesem Artikel, was eine Energieberatung beinhaltet, wie eine Sanierung, ein Heizungstausch oder ein nachhaltiger Neubau abläuft und welche Förderungen jeweils zu erwarten sind.  

Effizient modernisieren: Kleine Maßnahmen mit großer Wirkung

Oft können mit überschaubaren Maßnahmen bereits große Effekte erzielt werden. Der Einbau einer Fußbodenheizung, ein Heizungstausch, der Austausch alter Fenster oder die Dämmung der Kellerdecke sind Beispiele dafür, wie man sowohl Energie sparen als auch den Wohnkomfort steigern kann. Wenn die Maßnahmen zeitlich optimal geplant sind, ist der bauliche Aufwand oft geringer als man meint: der Heizungstausch erfolgt idealerweise im Sommer und innerhalb von wenigen Tagen, der Fenstertausch geschieht schrittweise von Raum zu Raum, bei der Installation der Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) kann das Gebäude ohne Einschränkung genutzt werden. 

Kundenberatung bei Sanierung

Ein professioneller Energieberater berät, begleitet und unterstützt – Foto: Charlie´s, Adobe Stock

Durch einen individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) wird das Gebäude energetisch analysiert. Die empfohlenen Maßnahmen können dann als Komplettsanierung oder Schritt-für-Schritt als Einzelmaßnahmen innerhalb der nächsten 15 Jahre umgesetzt werden. Eine professionelle Energieberatung durch den individuellen Sanierungsfahrplan ist durch den iSFP-Förder-Bonus (+ 5 % und + 30.000 € förderfähige Kosten pro Wohneinheit) doppelt lohnenswert.

Zuschüsse gibt es sowohl für das Material als auch die Umsetzung der Maßnahme – erfahrene Heimwerker können so durch Einbringung von Eigenleistung und fachgerechter Umsetzung zusätzlich Kosten sparen.
 

Wann sollte eine Energieberatung gemacht werden?

Selbst bei kleineren Modernisierungen, die innerhalb von einigen Jahren umgesetzt werden sollen, lohnt es sich eine professionelle Energieberatung in Anspruch zu nehmen. Erfahrungsgemäß erfolgt nach ca. 25 Jahren die erste Renovierung (Fenster, Dämmung) oder der Tausch der Heizung. Um alle geplanten Renovierungen zu berücksichtigen, hilft eine fachkundige Unterstützung dabei alle Maßnahmen von Anfang an als ganzheitliches Projekt zu betrachten, um so z. B. überproportionierte Heizungen zu vermeiden. Bei größeren Projekten wie einem An- oder Ausbau oder einer Komplettsanierung kann so viel Geld gespart werden. Zudem gibt es beispielsweise durch den individuellen Sanierungsfahrplan eine Bonus-Förderung, welche die Energieberatung doppelt profitabel macht. 

So läuft eine professionelle Energieberatung am Beispiel eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP) ab:

  • Erstes Beratungsgespräch vor Ort (Datenaufnahme wie Eigentümer, Baujahr, bereits erfolgte Baumaßnahmen mit Realisierungsjahr, individuelle Vorstellungen und Wünsche des Kunden verstehen und erfassen) + anschließend benötigte Dokumente: Baupläne gem. Bauantrag
  • Ist-Zustand der Immobilie erfassen (Bewertung des Gesamtgebäudes, Bewertung der einzelnen Gebäudekomponenten, Darstellung in Farbklassen)
  • Entwicklung von Sanierungsvorschlägen (Schnüren von Maßnahmenpakete mit konkreten Sanierungsmaßnahmen, zeitlicher Reihenfolge, Kostenschätzung)
  • Abstimmung zum iSFP mit Ihnen als Eigentümer (verschiedene Vorschläge werden erläutert, Entscheidung für konkretes Vorgehen)
  • Ausarbeitung des iSFP (detaillierte Ausarbeitung Ihres iSFP)
  • Übergabe und Erläuterung des iSFP, Aushändigung der Dokumente:
    • „Mein Sanierungsfahrplan“ (Ist-Zustand, geplante Sanierungsschritte, Investitionskosten, Förderungen etc.)
    • „Umsetzungshilfe für meine Maßnahmen“ (detaillierte Informationen zu den Sanierungsschritten, konkrete Ausführungshinweise für die einzelnen Maßnahmen, ggfs. detailliertere Darstellung der Kosten)
      Mein Sanierungsfahrplan für Wohngebäude

      Mit dem individuellen Sanierungsfahrplan zu einer professionellen Energieberatung. 

      Foto: Ingenieurbüro Schlegl GmbH

      Förderprogramme nutzen: So profitieren Sie von staatlichen und städtischen Zuschüssen

      Die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden wird nicht nur aus ökologischen Gründen immer wichtiger, sondern auch finanziell zunehmend attraktiver. Das Ingenieurbüro Schlegl unterstützt Sie hierbei nicht nur bei der Auswahl der infrage kommenden Fördermittel. Auf Wunsch übernimmt es auch die vollständige Antragstellung, sodass sich Ihr Aufwand für den komplexen Vorgang der Beantragung auf das Minimum reduziert. Neben Einsparungen von Heiz- und Klimatisierungskosten werden Gebäudeeigentümer vom Staat direkt unterstützt durch Zuschüsse, Zinsvergünstigungen und erleichterte steuerliche Abschreibung für Eigennutzer (§35c EstG) und Kapitalanleger (§7b EstG).

      Bei der Sanierung eines Bestandsgebäudes gibt es verschiedene Fördermittel:

      1. Heizungsförderung der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) (gem. BEG:  Bundesförderung für effiziente Gebäude): Bis zu 70 % der förderfähigen Kosten, das entspricht bei einer Wohneinheit ca. 21.000 €
      2. Förderung von Einzelmaßnahmen der BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) für Außenhülle, Anlagentechnik, Heizungsoptimierung etc.: 15 % der förderfähigen Kosten, das entspricht bei einer Wohneinheit ca. 4.500 € pro Jahr + mit einem iSFP-Förder-Bonus erhöht sich die Förderung auf ca. 12.000 € pro Jahr
      1. Förderung einer Komplettsanierung zu einem KfW-Effizienzhaus der KfW: vergünstigter Kredit bis ca. 150.000 € + Tilgungszuschuss von bis zu 25 % (je nach KfW Standard und EE-Stufe) bzw. max. 24.000 € pro Wohneinheit + Zuschuss für Worst Performing Buildings und serielles Sanieren i.H.v. maximal 20 %
      2. Förderung der Fachplanung und Baubegleitung eines Energie-Effizienz-Experten (BAFA, Komplettsanierung KfW): bis zu 50 %

      Die Heizungsförderung der KfW kann mit der BAFA-Förderung bzw. der Förderung einer Komplettsanierung sowie mit der Förderung des Energieberaters kombiniert werden.

       

      Regionale Förderungen in München: Ein lokaler Energieberater informiert

      Die Stadt München stockt durch das städtische Förderprogramm Klimaneutrale Gebäude (FKG) die Heizungs-Förderungen auf und bietet zusätzliche Zuschüsse, etwa für die Installation von Photovoltaikanlagen. Um verfügbare Förderungen sinnvoll zu nutzen ist es unerlässlich, dass sie sich von Experten beraten lassen, die mit den regionalen Fördermöglichkeiten vertraut sind.

      Beispielrechnung für ein Einfamilienhaus: schrittweise Komplettsanierung zum Effizienzhaus 55 in München

      Kosten einer Komplettsanierung bei einem Einfamilienhaus

      Die Beispielrechnung zeigt: die staatlichen und regionalen Förderungen reduzieren die tatsächlichen Kosten erheblich. Grafik: Ingenieurbüro Schlegl GmbH

      Fachplanung und Baubegleitung: Schlüssel zur erfolgreichen Sanierung

      Neben der Beantragung der notwendigen Fördermittel, der Kommunikation mit den Fördermittelgebern und Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten unterstützt eine professionelle Energieberatung Hausbesitzer bei der Fachplanung und Baubegleitung.

      Eine erfolgreiche energetische Sanierung beginnt mit der thermischen Fachplanung. Bei Änderungen an der Gebäudehülle (z. B. neue Fenster oder Dämmung der Außenwand) werden kritische Wärmebrücken berechnet und die finale Konstruktion mit dem ausführenden Fachunternehmen abgestimmt.

      Während der Durchführung der Baumaßnahmen ist die Kontrolle und Dokumentation der fachgerechten Ausführung essenziell. Einerseits ist dies für die Nachweisführung gegenüber den Fördermittelgebern erforderlich – andererseits können so auch Fehler in der Ausführung frühzeitig erkannt und behoben werden. 

      Baubegleitung bei Sanierung

      Die Baubegleitung rundet das Angebot einer professionellen Energieberatung ab. Foto: Ingenieurbüro Schlegl GmbH

      Förderung im Neubau durch nachhaltiges Bauen

      Das Thema nachhaltiges Bauen ist in den letzten Jahren vermehrt in den Fokus der Bauherren gerückt. Insbesondere beim Neubau wird die Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards vom Staat bewusst gefördert. Mit dem Qualitätssiegel Nachhaltiges Gebäude (QNG) wird sichergestellt, dass diverse ökologische, ökonomische und soziale Kriterien für nachhaltiges Bauen erfüllt sind, wobei die Mehrkosten durch die Fördersumme zumeist großzügig abgedeckt ist. Die Einbindung eines professionellen Energieberaters ist hierbei unverzichtbar, um die passenden Maßnahmen zur Erreichung der Anforderungen des QNG zu planen und umzusetzen.

      Folgende Förderungen gibt es bei Neubauimmobilien bei der KfW:

      • Klimafreundlicher Neubau – Wohnbau (Programm 297/298) für ein Effizienzhaus-Stufe 40: vergünstigter Kredit bis zu 100.000 € pro Wohneinheit
      • Klimafreundlicher Neubau – Wohnbau (Programm 297/298) für ein Effizienzhaus-Stufe 40 + QNG: vergünstigter Kredit bis zu 150.000 € pro Wohneinheit

      Jeweils Voraussetzung für die Beantragung ist die Beauftragung eines Energie-Effizienz-Experten sowie eines QNG-Auditors.

       

      Das Ingenieurbüro Schlegl – Ihr professioneller Partner bei der Energieberatung

      Haben wir Ihr Interesse geweckt? Das Ingenieurbüro Schlegl steht für eine schnelle Terminvereinbarung, eine detaillierte und individuelle Gebäudeprüfung sowie eine professionelle Abwicklung. Unser fachlich vielfältiges Team aus Energieberatern, Ingenieuren, Bauzeichnern sowie Büro- und Managementkräften hat bereits über 600 Projekte erfolgreich realisiert. Zudem sind wir an den Standorten München, Neuburg an der Donau sowie Regensburg regional verwurzelt. Die Listung als Energie-Effizienz-Experten und QNG-Auditor ermöglicht eine vollumfängliche Beratung und Betreuung unserer Kunden. 

      Ingenieurbüro Schlegl GmbH

      Neufeldstraße 8
      81243 München

       

      info@ib-schlegl.de

      www.ingenieurbuero-schlegl.de

      Die Süddeutsche Zeitung ist weder für den Inhalt der Anzeige noch die darin enthaltenen Verlinkungen noch für ggf. angegebene Produkte verantwortlich.

      Zurück zur SZ München