Anzeigensonderveröffentlichung

Freizeit in der Region
Kultur

Staunen, lernen, erleben!

Das sind die besten und abenteuerlichsten Museen für Groß und Klein.

Foto: Stadt Weiden

Facebook
Twitter
WhatsApp
E-Mail

Man lernt nie aus – ein Sprichwort, das sich im Leben immer wieder als wahr herausstellt. Wissen Sie zum Beispiel, wie die italienische Hauptstadt Rom zur absoluten militärischen Supermacht aufgestiegen ist? Oder wie wundervoll wandelbar das Material Glas ist? Und das schon seit Jahrhunderten! Die Region Bayern hat ein vielfältiges Angebot an Museen, in denen nicht nur der Geist stimuliert wird. Auch die Neugierde von großen und kleinen Besuchern wird bei den kreativen und liebevoll arrangierten Installationen entfacht.

Schon bald findet man sich in einer vergangenen Zeit wieder und versteht, wieso wir heute so modern leben können. Und was gibt es Schöneres als strahlende Kinderaugen, die zum ersten Mal eine römische Rüstung sehen und dadurch ihren Horizont erweitern? Lassen Sie sich inspirieren und erfahren Sie neue spannende Informationen zu außergewöhnlichen Themen. Denn auch dieses Sprichwort ist wahr: Wer nicht lernt, bleibt stehen.

Folge dem HERZ und entdecke den Werkstoff Glas

Ein kristallartiges HERZ symbolisiert den Facettenreichtum des Werkstoffs Glas und führt die Besucher*innen zu den HERZstücken des Glasmuseums: von den antiken Salbgefäßen bis zur Wertheimer Glasindustrie – dem „pulsierendem HERZ Wertheims“. Dass Glas auch klingt, zeigt das HERZstück „KRISTALL-Klänge“. Die Pyramiden aus reinem Quarzglas klingen im höchsten Frequenzton ganz fein, während die Großen einen Klangraum wie in einer Kathedrale erzeugen.

Glasmuseum Wertheim

Folge dem HERZ und entdecke den Werkstoff Glas

Der neue Leitfaden lädt ein zu einem Streifzug durch die 3000jährige Geschichte des Glases und die HERZstücke des Glasmuseums zu entdecken. Das „pulsierende HERZ“ Wertheims ist das GLAS, unverzichtbar in Wissenschaft, Industrie, Medizin und Pharmazie. Ein besonderes HERZstück ist die Historische Christbaumschmuck-Sammlung und die Weihnachtsausstellung mit 8 echten Epochen-Weihnachtsbäumen und Weihnachtsbasar (1. Advent 2022 bis 8. Januar 2023). Aktuelle Öffnungszeiten bitte nachfragen unter Telefon 0 93 42/68 66.

Mehr erfahren »

Glasmuseum Wertheim
Glasmuseum Wertheim

Bei uns finden Sie unter Anderem: Glasbläservorführungen, 30 Glas-Spielstationen, Weinproben, Museumsshop, Weihnachtsausstellung (1. Advent 2022 bis 8. Januar 2023), Audioguide (dt/engl)

Glasmuseum Wertheim e.V.
Mühlenstraße 24, 97877 Wertheim
Telefon 0 93 42/68 66
E-Mail: info@glasmuseum-wertheim.de

Aktuelle Öffnungszeiten bitte nachfragen unter Telefon 0 93 42/68 66 oder auf www.glasmuseum-wertheim.de

Kleine Römer ganz groß! Manchinger Erlebnisausstellung verlängert

Leuchtende Kinderaugen, eine rege Beteiligung und überschwängliche Kommentare im Besucherbuch! Die Manchinger Modell- und Mitmachausstellung »Im Dienste – Legionen und Hilfstruppen« ist ein großer Erfolg und wurde nun bis Sonntag, den 19. März 2023, verlängert.

 

Die Erlebnisausstellung erweckt die militärische Supermacht Rom auf anschauliche, unterhaltsame und interaktive Weise erneut zum Leben. Kleine und große Gäste dürfen sich auf szenisch arrangierte Modelle freuen, die von Hunderten, ja Tausenden winziger Zinnfiguren bevölkert werden. Allein das Diorama einer Legion umfasst 5400 Soldaten und 120 Pferde im Maßstab 1:72. Klein, aber oho!

Ergänzt werden die Modelle durch lebensgroße Illustrationen römischer Militärs, originalgetreue Repliken zum Anfassen und spannende Mitmachstationen: Demonstriere durch geschickte Verteilung von Legionen Dein strategisches Talent! Lass Dich in voller Rüstung vor einer Fotowand ablichten! Beweise Dich mit Schwert und Schild an einem hölzernen Übungspfahl! So lässt sich die Frage beantworten: Hast Du das Zeug zum römischen Soldaten?

Kelten römer museum manching

Im Erlet 2, 85077 Manching, Telefon 0 84 59/3 23 73-0
FacebookInstagramYouTube

Öffnungszeiten Museum:
Dienstag bis Freitag: 9.30–16 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag: 10–17 Uhr
Montag geschlossen

So vielfältig wie die Stadtgeschichte ist auch Ambergs Stadtmuseum

Der Rundgang beginnt mit einem Ausflug in die kurfürstliche Zeit (1329–1803) und einem Überblick über den Wandel des Stadtbilds vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Originaleinbauten Amberger Läden lassen den Besucher in die „gute alte Zeit“ eintreten. Der langen Brautradition in Amberg ist ein eigener Bereich mit einer Vielzahl an Objekten gewidmet. 200 Jahre Mode, ein Friseursalon und die Werkstätten weiterer Handwerksberufe leiten über zur Industrieabteilung in Form der Erz-verarbeitenden Luitpoldhütte, der Königlich Bayerischen Gewehrfabrik Amberg sowie der Emailwarenfabrik Gebrüder Baumann. Zudem zeigt eine Spezialsammlung Amberger Fayencen und Steingutwaren. Ein besonderes Highlight ist die Dauerausstellung „A tribute to Michael Mathias Prechtl“, die das Werk des international bekannten Künstlers in all seinen Facetten umfassend präsentiert. 

Stadtmuseum Amberg

Stadtgalerie ALTE FEUERWACHE und Stadtmuseum Amberg mit der Dauerausstellung Michael Mathias Prechtl

Zeughausstraße 18, 92224 Amberg
Dienstag bis Freitag von 11–16 Uhr

Samstag/Sonntag von 11–17 Uhr

Mehr erfahren »

Dauerausstellung – Foto W. Steinbacher

Stadtgalerie – Foto: G. Birner

Zwei weiteren bekannten Söhnen der Stadt sind eigene Ausstellungsbereiche gewidmet. Josef Friedrich Schmidt – dem Erfinder des Spiele-Klassikers „Mensch ärgere Dich nicht“ – und Josef Leonhard Schmid, dem Gründer des Münchner Marionettentheaters. Zeitgenössische Kunst bietet die Stadtgalerie ALTE FEUERWACHE.

 

Ein architektonisches Highlight ist das von Walter Gropius erbaute Amberger Glaswerk (Eintritt mit Führung nach Voranmeldung).

Stadtmuseum

Zeughausstraße 18, 92224 Amberg

www.stadtmuseum-amberg.de

 

Öffnungszeiten Museum

Dienstag bis Freitag: 11–16 Uhr

Samstag und Sonntag: 11–17 Uhr

Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren

  • Streifzüge im Herzen Bayerns
    Aktiv

    Es ist ein Dreiklang, der diesmal was fürs Auge ist.

  • In Bewegung bleiben
    Aktiv

    So kann man sich gut auf die kommende Wandersaison zu Hause vorbereiten.

  • Entspannung vom Alltag
    Entspannung

    Tief einatmen und seinen Körper spüren – wo kann man das besser als in wohltuenden Heilbädern? Die Region hat einiges zu bieten.

DatenschutzImpressum