9/11, Aliens und Elvis Unsterblich verschworen

Als wäre die Realität nicht schon furchtbar genug: Anhänger von Verschwörungstheorien sind überzeugt, dass dunkle Mächte im Verborgenen wirken, um die Kontrolle über die Welt zu erlangen. Zehn Verschwörungstheorien, die sich hartnäckig halten.

Von Markus C. Schulte von Drach

Die wahren Drahtzieher des 11. September

Kurz nach dem Einschlag von American-Airlines-Flug 77 ins Pentagon liegen Wrackteile des Flugzeugs vor dem Gebäude. Verschwörungstheoretikern zufolge gab es dagegen keine Flugzeugtrümmer - und demnach auch kein Flugzeug, das in das Verteidigungsministerium gesteuert wurde.

(Foto: US Navy)

Über kaum ein Ereignis kursieren noch immer so viele Verschwörungstheorien wie zu den Anschlägen vom 11. September 2001. Kaum hatte sich der Staub der zerstörten Türme des World Trade Centers auf die Häuser und Straßen von Manhattan gelegt, und kaum war Osama bin Laden als möglicher Drahtzieher der Attentate genannt worden, raunten sich die ersten Paranoiker zu, dahinter müsse die Bush-Regierung selbst stecken, um ihren Warnungen vor einer islamistischen Bedrohung Gewicht zu geben.

Auch die CIA - mit oder ohne Auftrag aus dem Weißen Haus - wird als Urheber der Anschläge vermutet. Videoaufnahmen wurden als Beleg herangezogen dafür, dass es sich bei den Flugzeugen gar nicht um Passagiermaschinen handelte, dass die Explosionen nicht von den Fliegern, sondern von Bomben verursacht wurden, das gar kein Flugzeug ins Pentagon gerast ist und so weiter.

Klar antisemitisch verordnet wurden sogar "die Juden" als Hintermänner bezichtigt, die angeblich versuchen, die Kontrolle über die Weltpolitik zu übernehmen.

So weit bekannt, so weit unsinnig.

Denn bei einer genauen Betrachtung lassen sich die meisten Unstimmigkeiten auf eine Weise klären, die mit der offiziellen Darstellung übereinstimmen. Und wo dies nicht der Fall ist, gibt es keine belastbaren Beweise oder Hinweise darauf, dass jemand anderes als die Terrororganisation al-Qaida für die Anschläge verantwortlich ist.

Tatsächlich gab und gibt es Anlass zu Fragen und Kritik: Wie konnte es überhaupt zu den Anschlägen kommen? Wieso gab es keine Hinweise im Vorfeld? Offenbar lautet die Antwort hier schlicht und einfach: Geheimdienste und Sicherheitsbehörden haben versagt.