Umweltstiftung WWF in der Kritik Der Panda und der Lachs

Der WWF arbeitet auch mit Marine Harvest aus Norwegen zusammen. Haupteigner: John Frederiksen, Finanzinvestor, Eigner der größten Tankerflotte der Welt, Marktführer bei Ölplattformen und der Mann, in dessen Händen ein Drittel der weltweiten Lachsproduktion liegt.

Frederiksens Firma lässt in Norwegen und vor der chilenischen Küste Lachse züchten. In Chile werden sie in riesigen Käfigen gehalten und mit so viel Antibiotika vollgepumpt, dass Huismann sie "schwimmende Apotheken" nennt.

Nachhaltigkeit sei bei der Lachsproduktion unmöglich: "Um ein Kilo Lachsfleisch herzustellen, werden vier bis sechs Kilogramm wildlebende Fische getötet" und zu Fischfutter verarbeitet, schreibt Huismann. Marine Harvest sei ein "janusköpfiges Monster", das sich in Norwegen grün und transparent gebäre, in Chile aber die Meeresökologie und das Leben der Menschen zerstöre.

Trotzdem schlossen der Konzern und der WWF 2008 einen Partnerschaftsvertrag.