Nur noch Zwergplanet Pluto wird degradiert

Pluto gilt offiziell nicht mehr als Planet. Die Internationale Astronomische Union (IAU) beschloss auf einem Fachkongress in Prag eine neue wissenschaftliche Definition für Planeten.

Von Sebastian Herrmann

Opfer ist der 1930 entdeckt Himmelskörper an der Peripherie des Sonnenssystems: Pluto trägt fortan nur noch den Status eines Zwergplaneten. Diese könnten auf Antrag eines amerikanischen Astronomen künftig Planetinos genannt werden.

Offiziell besteht das Sonnensystem nur mehr aus den acht klassischen Planeten, der neuen Klasse der Zwergplaneten, sowie aus Monden und sonstigen Kleinkörpern. Die acht Planeten sind Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun.

In Gesellschaft Plutos würden künftig dessen größter Mond Charon, der bisherige Asteroid Ceres sowie das erst kürzlich entdeckte Objekt Xena als Zwergplanet bezeichnet werden. Als Kleinkörper gelten Asteroiden, Kometen und andere Objekte geringer Größe, die keine Monde sind und die Sonne umkreisen.

Die IAU-Vollversammlung hatte die Definition bis zum Schluss intensiv diskutiert. Noch vor einer Woche wurde ein anderer Vorschlag favorisiert: Danach wären auch Zwergplaneten als normale Planeten gewertet worden und das Sonnensystem hätte zwölf Planeten gehabt.

Planeten müssen die Sonne umkreisen

Nun sind die Planeten des Sonnensystems als Objekte definiert, die die Sonne umkreisen. Außerdem müssen sie genug Masse haben, damit ihre Schwerkraft sie zu annähernd kugelförmiger Gestalt zusammenpresst und ihre kosmische Nachbarschaft von anderen Objekten freigeräumt haben. Letzteres trifft auf Pluto nicht zu, der sich im Kuiper-Gürtel mit zahlreichen anderen Himmelskörpern bewegt.

Der degradierte Brocken aus Gestein und Eis, der auf einer seltsam elliptischen Bahn um die Sonne eiert, gilt nun also künftig als Zwergplanet. In weiteren Resolution legten die Astronomen in Prag den Pluto als Prototyp einer neuen Klasse von Objekten jenseits der Neptunbahn fest. Diese sollen künftig als plutonische Objekte bezeichnet werden.

Pluto war bereits seit langer Zeit Gegenstand hitziger Debatten unter Astronomen: Wissenschaftler stritten seit Jahren, ob der Himmelskörper als Planet gelten dürfe oder nicht.

Das Problem: Eine wissenschaftliche und allgemein akzeptierte Definition des Begriffs Planet hatte bislang nicht existiert. Ursprünglich wurde Pluto zum Planeten ernannt, da man bei seiner Entdeckung glaubte, er sei so groß wie die Erde.

Ein Trugschluss, zudem offenbarte Pluto immer mehr Details, die ihn zum Wackelkandidaten im Kreis der Planeten machten: Erst wurde sein vergleichsweise großer Mond Charon entdeckt, dann tauchten zwei weitere Trabanten auf: Nix und Hydra.

In den 90er-Jahren erspähte das Weltraum Teleskop Hubble im Kuiper-Gürtel schließlich zahlreiche weitere Himmelskörper, die Pluto an Größe und Gestalt ähnelten. Deshalb drohte Pluto 1999 schon einmal der Ausschluss aus dem Zirkel der Planeten.