Neuer Fund in Leicester Archäologen entdecken prächtigen Sarg

Ganz in der Nähe des Ortes, wo Wissenschaftler die Gebeine des einstigen englischen Königs Richard III. entdeckt haben, finden Archäologen nun noch einen anderen Sarkophag. Der ist vermutlich nicht nur sehr viel älter - sondern vor allem sehr viel schmuckvoller.

Nachdem im vergangenen Jahr die Gebeine des einstigen englischen Königs Richard III. entdeckt wurden, haben Archäologen ganz in der Nähe einen weiteren Sarkophag gehoben. Während die Gebeine des Königs in einem offenbar hastig ausgegrabenen Erdloch bestattet worden waren, handelt es sich bei den nunmehr gefundenen Überresten um einen schmuckvollen Kalkstein-Sarkophag mit einem eingebetteten Bleisarg, berichtet die britische Zeitung Guardian.

Nachdem der Steindeckel in der vergangenen Woche geöffnet wurde, fanden die Wissenschaftler zu ihrer Überraschung darin einen sorgfältig versiegelten und mit einem Kreuz dekorierten Bleieinsatz.

Lediglich an einer Stelle ist das Metall korrodiert, sodass die Füße eines darin liegenden Skeletts zu sehen sind, berichten die Forscher im Guardian. Die zuständigen Archäologen vermuten, dass dieser Sarkophag mehr als ein Jahrhundert vor dem Tod Richards III. an dieser Stelle, heute ein Parkplatz, vergraben wurde.

Die Archäologen, die bereits die Identität der Gebeine des früheren Königs von England nachweisen konnten, werden nun auch die neu entdeckten Überreste untersuchen. Im kommenden Winter soll der Sarkophag unter sterilen Bedingungen sorgfältig geöffnet werden.