Mondmission Grail Crash nach Plan

Nach fast einem Jahr, in dem sie die Oberfläche des Mondes untersucht haben, sind die beiden Nasa-Sonden "Ebb" und "Flow" wie geplant abgestürzt. Erst kürzlich hatten Wissenschaftler mit ihren Daten eine hochauflösende Karte des Schwerefelds des Erdtrabanten erstellt. Weitere Messungen werden noch ausgewertet.

Nachdem sie fast ein Jahr lang den Mond erkundet haben, sind die Zwillingssonden der Mission Grail planmäßig auf dem Erdtrabanten zerschellt.

Die waschmaschinengroßen Raumfahrzeuge seien am späten Montagabend kurz vor Mitternacht deutscher Zeit im Abstand von wenigen Sekunden auf einem kleinen Berg nahe des Goldschmidt-Kraters aufgetroffen, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

Ebb (Ebbe) und Flow (Flut), wie die beiden hießen, hatten dabei eine Geschwindigkeit von etwa 1,7 Kilometern pro Sekunde.

"Wir werden unsere Mond-Zwillinge vermissen", sagte Nasa-Manager David Lehman.

Die Sonden seien beim Aufprall vermutlich zerbrochen, sagte Lehman weiter, die Einzelteile in flachen Kratern begraben. Für ein letztes Experiment waren die beiden Flugkörper vor dem Auftreffen auf der Mondoberfläche auf Vollgas geschaltet worden, um den restlichen Treibstoff in ihren Tanks zu verbrennen.

Ebb habe noch Treibstoff für etwas über vier Minuten und Flow für gut fünf Minuten übrig gehabt, sagte Lehman. Diese Informationen sollen Forschern helfen, den Treibstoffeinsatz bei künftigen Missionen effizienter zu planen.

Ebb und Flow hatten den Erdtrabanten seit Jahresbeginn umrundet und Daten über dessen innere Struktur und Zusammensetzung gesammelt sowie eine hochauflösende Karte seines Schwerefelds erstellt.

Sie hätten einen "Schleier gelüftet, der vor dem Mond hing", sagte die leitende Forscherin der Mission, Maria Zuber, vom Massachusetts Institute of Technology.

Nasa-Video Schwerefeld des Mondes

(Video: Nasa/JPL-Caltech/MIT/GSFC, Foto: Nasa/JPL-Caltech/MIT/GSFC)

Die Stelle, wo die Sonden auf dem Mond aufgeschlagen sind, hat die US-Raumfahrtbehörde nach Sally K. Ride benannt, der ersten Amerikanerin im Weltraum.

Nasa-Video Kruste des Mondes

(Video: Nasa/JPL-Caltech/MIT/GSFC , Foto: Nasa/JPL-Caltech/MIT/GSFC)