Lebensmittel Zu gut verpackt

Um Lebensmittelverpackungen zu öffnen, müssen viele Menschen zum Messer oder Schraubenzieher greifen. Besonders Senioren haben Probleme.

Von Henning Pulss

Das Marmeladenglas scheint zugeklebt zu sein, die Bonbons sind in einer Folie eingeschweißt, die sich mit Fingern einfach nicht aufkriegen lässt, beim Öffnen der Milchpackung kleckert der Inhalt auf den Tisch:

Die Verpackungen von Lebensmitteln stellen vor allem ältere Menschen oft vor unlösbare Probleme - schließlich sind bei ihnen Kraft, Tastsinn und Sehvermögen häufig eingeschränkt. Eine aktuelle Studie von Forschern der Technischen Universität Chemnitz zeigt nun, dass das vermeintlich banale Alltagsärgernis Verpackung unerwartet große Ausmaße hat.

Für die Studie baten die Forscher 21 Personen im Alter zwischen 57 und 77Jahren, verschiedene Produkte auszupacken. Unter den 35 Verpackungen gab es nur drei, die jeder der Probanden öffnen konnte. An sieben Artikeln scheiterten über 30 Prozent der Teilnehmer. "Ein Klassiker sind Schraubverschlüsse von Gläsern und eingeschweißte Produkte", berichtet Frank Dittrich, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Arbeitswissenschaft. Ein mit dieser Methode verpacktes Hefepäckchen konnten 78 Prozent der Teilnehmer nicht öffnen.

Ungefähr die Hälfte aller Probanden erklärten deshalb, sie würden in solchen Fällen zu Hilfsmitteln wie Messer oder Schraubenzieher greifen. "Das sind Situationen, die ein hohes Verletzungsrisiko bergen", sagt Dittrich und zitiert eine Studie, wonach in England in nur einem Jahr 67.000 Menschen das Krankenhaus aufsuchten, weil sie sich beim Öffnen von Verpackungen verletzt hatten.

Das Problem sehen die Wissenschaftler vorrangig darin, dass die Hersteller nicht nah genug am Kunden arbeiten. "Es fehlt oft an Nutzertests", sagt Dittrich, "dadurch werden vor allem ältere Menschen vernachlässigt." Dabei ergab eine anschließende Umfrage, dass für fast 40 Prozent der Verbraucher beim Kauf eines Produktes entscheidend sei, wie gut sich die Verpackung handhaben ließe.

Und selbst wenn der Hersteller spezielle Verschlüsse entwickelt: Oft funktionieren diese nicht, oder sie sind nicht ausreichend gekennzeichnet. Bei einer Schokolade habe über die Hälfte der Probanden das Abreißband nicht gesehen, erzählt Dittrich.Aber er räumt ein, dass "sich auch sehr viele Verpackungen finden lassen, die eine gute Gebrauchstauglichkeit aufweisen". Überraschenderweise sei dies nicht einmal eine Frage des Produktpreises.