Klimawandel in EuropaSteigende Pegel, überall

Die Europäer spüren schon jetzt dem Klimawandel. In Italien bleibt der Schnee aus, in Spanien leiden die Olivenbäume, in Großbritannien gibt es Überschwemmungen. Doch Europa handelt zögerlich.

Großbritannien

Schwere Überschwemmungen, die vergangenes Jahr mehr als 11 000 Grundstücke in Großbritannien trafen, könnten Vorboten größeren Unheils sein. Der Winter 2013/14 war der feuchteste seit Beginn der Wetteraufzeichnung, mit schweren Stürmen bereits im Oktober. Bis Ende Februar waren mehr als 7800 Häuser und 3000 Gewerbegrundstücke überflutet. "Überschwemmungen stellen für Großbritannien die größte Gefahr des Klimawandels dar", sagt Daniel Johns vom britischen Committee on Climate Change (CCC). "Einfache Physik sagt uns, dass die Wahrscheinlichkeit von Hochwasser infolge der Erderwärmung wächst. Wärmere Luft kann mehr Feuchtigkeit transportieren, mehr Wasserdampf gelangt vom Ozean in die Atmosphäre. Warme, feuchte Luft ist der Stoff, der Stürme antreibt."

Die Briten gewöhnen sich an Fernsehbilder von Stadtzentren, die unter Wasser stehen, von Menschen, die nur auf Schlauchbooten in ihre Häuser gelangen. Manche Anwesen nahe der Themse und im tief liegenden Südwesten waren schon so oft überschwemmt, dass sie nicht mehr zu versichern sind. Johns zufolge wurde Großbritannien seit den 1970er-Jahren um ein Grad wärmer, der Meeresspiegel entlang der Küsten stieg seit Beginn des 20. Jahrhunderts um 15 Zentimeter. Obwohl Stadtplaner verhindern sollen, dass neue Wohnungen in Flutgegenden errichtet werden, geschieht dies laut CCC 1500-mal im Jahr. Das CCC schätzt, dass die Zahl der Wohnungen, deren Überflutungsrisiko mindestens 1:30 beträgt, in zehn Jahren von 150 000 auf 190 000 steigt.

Johns glaubt nicht, dass man in diesem Jahrhundert Gemeinden umsiedeln muss. Aber der Temperaturanstieg müsse gestoppt werden. "Deshalb ist es so wichtig, dass die Pariser Konferenz ein Erfolg wird. Es wird für Großbritannien viel günstiger, sich an ein Zwei-Grad-Szenario anzupassen als an ein Vier-Grad-Szenario."

THE GUARDIAN

Bild: dpa 6. Dezember 2015, 16:142015-12-06 16:14:23 © SZ.de/dpa/AFP/chrb