Kanada Schweinegrippe-Impfstoff zurückgerufen

Nach gehäuften Klagen über allergische Reaktionen in Kanada hat Glaxo Smith Kline eine Charge des Schweinegrippe-Impfstoffs aus dem Verkehr gezogen.

Der Pharmakonzern Glaxo Smith Kline hat eine Charge seines Impfstoffs gegen die Schweinegrippe in Kanada zurückgerufen. Mediziner wurden angewiesen, Dosen aus der betroffenen Charge nicht zu verwenden, da das Mittel lebensbedrohliche Allergien auslösen könne, hieß es. Es handelt sich nach Konzernangaben um das Serum, das auch in Deutschland unter dem Namen Pandemrix zur Impfung verwendet wird.

Pest oder Cholera?

mehr...

Glaxo Smith Kline-Sprecherin Gwenan White erklärte am Dienstag in London, die Empfehlung für Kanada sei ausgegeben worden, nachdem von der betreffende Charge mehr Berichte über Allergien eingegangen seien als üblich. Es handele sich um insgesamt 172.000 Impf-Einheiten. Wie viele davon möglicherweise schon benutzt wurden, sagte die Sprecherin nicht. White erklärte weiter, Glaxo Smith Kline habe die kanadischen Gesundheitsbehörden am 18. November informiert. Insgesamt seien 7,5 Millionen Impf-Dosen nach Kanada geliefert worden.

Viele unserer Leser haben bereits Erfahrung mit der Schweinegrippe-Impfung gemacht und uns diese geschildert. Hier können Sie die Erlebnisse und Ansichten lesen.