Historiker Rudolf Simek im Interview "Trolle sind die anderen"

Einer von sechs gigantischen Trollen des dänischen Künstlers Thomas Dambo.

(Foto: dpa)

Trolle verkörpern in alten Sagen die dunkle Seite des Menschen und zeigen unerwünschtes Verhalten auf. Der Mediävist Rudolf Simek erklärt, was sich durch diese Wesen über Menschen lernen lässt.

Interview von Hubert Filser

Man kennt sie als riesenhafte, hässliche und muskelbepackte Monster aus dem Film "Herr der Ringe" und als rücksichtslose, fiese Kommentatoren in Internetforen. Eigentlich aber stammen sie aus dem mittelalterlichen Island, wo sie in alten Geschichten ihr Unwesen treiben. Der Bonner Mediävist Rudolf Simek hat ein Buch über Trolle geschrieben (Trolle, Böhlau-Verlag, 2018, 30 Euro).

SZ: Die Internet-Trolle der Gegenwart erinnern Sie an die Trolle des Mittelalters. Wo sehen Sie da die Verbindung?

Rudolf Simek: Sie sind boshaft, und es ist ...