Globale Temperatur Weltrekord im April

Auch wenn es uns nicht so vorkommt: Der vergangene Monat war der wärmste April seit Beginn der regelmäßigen Messungen, melden die amerikanischen Behörden Nasa und NOAA.

Von Christopher Schrader

Der April dieses Jahres hat wieder etliche Temperaturrekorde gebrochen. Noch nie seit Beginn der regelmäßigen Messungen war die Erde im vierten Monat des Jahres wärmer als 2010, melden übereinstimmend die amerikanischen Behörden für Wetter und Raumfahrt, Noaa und Nasa.

Erstere wertet Messungen von Wetterstationen aus, letztere analysiert Satellitendaten. Forscher der Universität von Alabama in Huntsville, die die gleichen Daten mit etwas anderen Methoden verarbeiten, billigen dem April den zweiten Platz nach 1998 zu.

Um gut 0,7 Grad lag die globale Durchschnittstemperatur über dem langjährigen Mittel, so die amerikanischen Behörden. Das lag vor allem an den Weltmeeren, die ebenfalls einen Rekordwert erzielten. Sie haben die Landmassen der Nord- und Südhalbkugel, die für sich allein betrachtet einen dritten und vierten Platz erreicht hätten, mitgezogen.

Verantwortlich dafür sind die immer noch vorherrschenden El-Niño-Bedingungen im Pazifik, die schon seit Anfang des Jahres für hohe Temperaturen gesorgt hatten.

Der gesamte Zeitraum Januar bis April liegt daher auf dem ersten Platz in der Statistik, zuletzt hatte das Jahr 2002 fast so warm begonnen. Allerdings schwächt sich das El-Niño-Klimaphänomen bereits ab, auch ist der besonders heiße Sommer der Südhalbkugel beendet; der Trend könnte also umschlagen.

Viele Staaten haben vom globalen Trend allerdings wenig gespürt. China etwa erlebte den kühlsten April seit 1961. In Deutschland hingegen war der April 2010 zwar um 1,4 Grad wärmer als der langjährige Durchschnittswert, aber viel kühler als der gleiche Monat des Jahres 2009.

Diesen hatte der Deutsche Wetterdienst den "wärmsten April aller Zeiten" genannt, allerdings war der entsprechende Monat 2010 sogar noch eine Spur trockener. Am wärmsten und sonnigsten war es im Saarland, Bayern war das drittkälteste Bundesland. Hier lagen sowohl der verregnetste Ort, Garmisch-Partenkirchen, als auch der trockenste, Gottfrieding bei Landau.