Fotosynthese im Tierreich Die Solarschnecke

Sie aus wie ein Blatt und verhält sich auch wie eines: Die Meeresschnecke Elysia chlorotica kann aus Licht Energie gewinnen.

(Foto: Patrick Krug)

Die Seeschnecke Elysia chlorotica sieht aus wie ein Blatt und verhält sich auch so: Sie kann aus Licht Energie gewinnen. Dieses Kunststück gelingt dank einer ausgeklügelten Ernährung.

Von Sebastian Herrmann

Diese Schnecke lebt über lange Perioden von fast nichts als Sonnenlicht. Elysia chlorotica lebt im Meer, zählt zu den Schlundsackschnecken und betreibt Photosynthese. Wie dem grün gefärbten Tier von der Gestalt eines Kohlblatts dies gelingt, berichten Meeresbiologen um Sideny Pierce von der Universität Florida im Fachmagazin The Biological Bulletin.

Die Meeresschnecken fressen Algen, doch das alleine verleiht ihnen noch nicht die Fähigkeit, wie eine Pflanze Energie aus Sonnenlicht zu gewinnen. Die Forscher berichten nun, dass Elysia chlorotica Algengene quasi in das eigene Erbgut integriert hat, die ihr das Vermögen zur Photosynthese garantieren.

Die Schnecken verbringen teils mehrere Monate wie eine Pflanze. In dieser Zeit bildet sich sogar ihr Schlund zurück, und sie nehmen keine feste Nahrung zu sich. In speziellen Zellen auf der Hautoberfläche der Schnecke befinden sich grüne Chloroplasten aus Algen, die über Sonnenlicht unter anderem Kohlenhydrate zur Verfügung stellen, von denen sich das grüne Wesen im Meer schließlich ernährt.