Dermatologen warnen Zuviel Waschen ist ungesund

84 Prozent der Deutschen duschen, baden oder waschen sich täglich - für die Haut kann das allerdings zur Belastung werden.

Wie eine veröffentlichte Umfrage im Auftrag der Apotheken Umschau ergab, duschen sich knapp zwei Drittel der Frauen und Männer mindestens einmal pro Tag. Vor fünf Jahren seien es noch etwa 58 Prozent gewesen.

Rund 84 Prozent der Befragten gaben an, sich täglich zu duschen, baden oder zu waschen. Ein allzu großer Waschtrieb könne aber zum Problem für die Haut werden. "Wir waschen uns heute einfach zu häufig", sagte Hagen Tronnier von der Universität Witten-Herdecke.

Häufiges Baden oder Duschen zerstöre den Säureschutzmantel auf der Hautoberfläche und schädige die Kittsubstanz zwischen den Hornzellen, erklärte der Dermatologe. Dadurch verliere die Haut Feuchtigkeit und lasse Schadstoffe ungehindert durch.

Während normale Haut den Wasserverlust bis zum folgenden Tag wieder ausgleiche, drohe Menschen mit trockener Haut schon nach einigen Tagen ein Ekzem. Der Haut zuliebe sollte deswegen öfter auf die Komplettreinigung des Körpers verzichtet werden.

Zwei bis dreimaliges Duschen in der Woche reicht aus. Ein Vollbad wirkt noch intensiver und sollte daher höchstens einmal pro Woche erfolgen. Um Körpergeruch entgegenzuwirken, reicht es ansonsten, morgens die Achselhöhlen und die Füße zu waschen

An der Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg nahmen nach Mitteilung der Zeitschrift 1.976 Befragte teil.