Costa Rica Tukan bekommt Schnabel aus dem 3D-Drucker

Hat nach einer Stock-Attacke Probleme beim Fressen: Jetzt soll der Tukan Grecia eine Schnabelprothese erhalten.

(Foto: AFP)
  • Ein von Jugendlichen in Costa Rica verstümmelter Tukan soll eine Schnabel-Prothese erhalten.
  • Vier Unternehmen haben sich bereit erklärt, mit Hilfe der 3D-Druck-Technik eine Nachbildung anfertigen zu wollen.
  • Das Vorhaben stellt die Experten vor mehrere Probleme - unter anderem, weil der Vogel noch nicht ausgewachsen ist.
  • Möglich wurde das Hilfsprojekt durch Spendengelder.

Opfer sinnloser Gewalt

Der Angriff hat in Costa Rica viel Empörung ausgelöst: Anfang des Jahres waren Jugendliche in der Stadt Grecia mit Holzstöcken auf einen Tukan losgegangen. Dabei hatten die Teenager dem Vogel einen großen Teil seines bunt gefärbten Schnabels abgeschlagen. Jetzt haben sich vier Firmen bereit erklärt, dem Tier zu helfen - das berichtet die britische BBC.

Die Unternehmen wollen für Grecia, wie der Tukan inzwischen genannt wird, mit Hilfe der 3D-Druck-Technik eine Schnabelprothese anfertigen. Finanziert wird die Herstellung des Ersatzstücks durch Spendengelder. Bilder des verstümmelten Tukans in Zeitungen und ein Hilfeaufruf in sozialen Netzwerken hatte viele Menschen bewogen, in kürzester Zeit über 7000 Dollar zu sammeln.

Eine Behandlung des Vogels ist auch schnellstens nötig. Denn seitdem Grecia den oberen Teil seines Mundwerkzeugs verloren hat, kann er nur bedingt selbstständig und einzig kleine Futtermengen fressen. Im Moment erholt er sich in einem Vogel-Rettungszentrum. "Die Wunde verheilt, aber er braucht dringend Hilfe", sagte Tierpflegerin Carmen Soto der BBC.

Neuer Schnabel - viele Probleme

Schnabel-Prothesen sind ein Novum und wurden bislang nur für einen verletzten Adler und einen Pinguin angefertigt. Die Nachbildung für den Tukan stellt die Spezialisten allerdings vor mehrere Probleme: Zum einen ist der eine Jahr alte Grecia noch nicht ausgewachsen - das heißt die Prothese müsste nachträglich immer wieder angepasst werden. Zum anderen ist noch unklar, aus welchem Material der Schnabel bestehen soll, damit er stabil und nicht zu schwer ist.

Pflegerin Carmen Soto kümmert sich um Tukan Grecia.

(Foto: AFP)

Im Moment prüfen die Techniker, ob eine Befestigung des Ersatzstücks mit Schrauben möglich ist. In etwa einem Monat wollen die Experten den Schnabelstumpf erstmals scannen. Doch selbst wenn eine erfolgreiche Verpflanzung der Nachbildung gelingt, ist nicht sicher, ob der Körper des Vogels sie auf Dauer annimmt.

20 Zentimeter langer Kühlradiator

Der bis zu 20 Zentimeter lange Schnabel dient dem Tukan nicht nur zur Nahrungsaufnahme. Der Vogel benötigt ihn auch zum Balzen, zur Verteidigung und um seine Körpertemparatur zu regulieren. Dabei wirkt die nicht isolierte Oberfläche wie ein Kühlradiator, der überschüssige Körperwärme ableitet.

Der schwarz gefiederte Tukan gehört zur Ordnung der Spechtvögel und gilt als lautester Vogel des Regenwalds. Am liebsten hält er sich in den Baumwipfeln auf, wo er sich von Früchten, Insekten und Spinnen ernährt. Weil er schlecht fliegen kann, hüpft er meist von Ast zu Ast. Tukane können bis zu 20 Jahre alt werden - und stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten.