Biologie Grönlandhaie werden 400 Jahre alt

Ein Grönlandhai an der Wasseroberfläche.

(Foto: dpa)
  • Der Grönlandhai oder Eishai kann mindestens 400 Jahre alt werden. Damit sind die Haie nach bisherigen Erkenntnissen die langlebigsten Wirbeltiere der Welt, berichten Forscher in Science.
  • Die Haie leben im Nordatlantik und Nordpolarmeer und wachsen nur etwa einen Zentimeter pro Jahr.
  • Was das Geheimnis ihres hohen Alters ist, weiß man bislang nicht genau. Vermutlich ist das langsame Wachstum nicht der einzige Grund.

Sagenhafte 400 Jahre alt können Grönlandhaie werden, vielleicht noch älter. Das berichtet eine internationale Forschergruppe um Julius Nielsen von der Universität Kopenhagen in der Fachzeitschrift Science. Damit sei diese Spezies das langlebigste bekannte Wirbeltier der Welt. Ihre Geschlechtsreife erreichen die Haie demnach erst im Alter von 150 Jahren.

Der Grönlandhai oder Eishai (Somniosus microcephalus) lebt im Nordatlantik und im Nordpolarmeer. Er erreicht eine Größe von mehr als fünf Metern. Da er sehr langsam wächst - vermutlich nur etwa einen Zentimeter pro Jahr - ahnten Forscher schon lange, dass er sehr alt werden kann. Eine konventionelle Altersbestimmung dieser Knorpelfische sei wegen ihrem Mangel an verkalktem Gewebe nicht möglich, schreiben Nielsen und seine Kollegen. Sie datierten das Alter stattdessen per Radiokarbonmethode anhand von Proteinen in der Augenlinse, die bereits im Mutterleib gebildet werden.

Methusalem der Meere

mehr...

Die Forscher untersuchten insgesamt 28 weibliche Haie, die bei mehreren Expeditionen gefangen worden waren. Die Tiere maßen zwischen 80 Zentimetern und gut fünf Metern. Ihr durchschnittliches Alter betrug der Messung zufolge 272 Jahre. Das größte untersuchte Exemplar war mit etwa 392 Jahren auch das älteste. Die Messunsicherheit nach oben und unten beträgt für das Tier allerdings 120 Jahre.

Der Grönlandhai lebt damit noch deutlich länger als der Grönlandwal, der älter als 200 Jahre werden kann und bisher als Rekordhalter unter den Wirbeltieren galt. Wirbeltiere sind Tiere mit Wirbelsäule, dazu zählen auch Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien. Unter den wirbellosen Tieren werden die beiden Haie noch von der Islandmuschel übertroffen, die auch in der Ostsee vorkommt. Sie kann mehr als 500 Jahre alt werden. Nach aktuellen Erkenntnissen werden Grönlandhaie ab einer Länge von vier Metern geschlechtsreif. Mit der neuen Altersbestimmung würde das bedeuten, dass die Tiere erst 150 Jahre alt werden müssen, ehe sie sich fortpflanzen können.

"Es war zu erwarten, dass Grönlandhaie langlebig sind", sagt Jürgen Kriwet vom Institut für Paläontologie der Universität Wien, der nicht an der Studie beteiligt war. "Aber dass sie so alt werden, ist doch überraschend." Unklar sei, warum die Haie so lange leben. Langlebigkeit werde oft mit Körpergröße in Verbindung gesetzt. "Aber Grönlandhaie sind nicht die größten Haie, und auch nicht die einzigen, die in so kalten Gewässern leben", sagt Kriwet. Ihre erstaunliche Langlebigkeit müsse also eine andere Ursache haben.

Auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) wird der Grönlandhai als "potenziell gefährdet" eingestuft. Die neuen Ergebnisse unterstrichen, so Nielsen und seine Kollegen, dass er vorsorglichen Schutzes bedürfe. Grönlandhaie sind ein häufiger Beifang bei der Fischerei etwa nach Kabeljau oder Seelachs. "Besonders ihre späte Geschlechtsreife macht die Tiere sehr anfällig", sagt Kriwet. Denn so ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie gefangen werden, bevor sie sich vermehrt haben.

Ninja-Hai im Pazifik gesichtet

Klingt gefährlich, ist er aber nicht: US-Forscher haben eine neue Hai-Art entdeckt. Und sich bei der Namensgebung von Kindern inspirieren lassen. Von Felix Hütten mehr ...