AstrobiologieEine unvorstellbare Lebensform

Im kalifornischen Lake Mono sind Wissenschaftler auf Bakterien gestoßen, die sich von Arsen ernähren. Der Stoff gilt eigentlich als hochgiftig.

Ein besonderer See ist der Mono Lake in Kalifornien im Westen der Sierra Nevada: Er enthält wenig Phosphor, aber viel Arsen. Nasa-Astrobiologen um Felisa Wolfe-Simon haben hier den Bakterienstamm namens GFAJ-1 entdeckt. Ihren Fund interpretieren die Forscher als Hinweis darauf, dass es bislang unvorstellbare Lebensformen im Universum gibt.

Bild: Henry Bortman 3. Dezember 2010, 09:192010-12-03 09:19:02 © sueddeutsche.de/mcs/cgr