WirtschaftskriseVenezuelas leere Kühlschränke

Entweder es gibt nichts zu kaufen oder man kann es nicht bezahlen: Immer mehr Venezolaner haben nicht mehr genug zu essen, wie ein Blick in ihre Kühlschränke zeigt.

Etwas Öl, Zucker, Bananen: Viel ist es nicht, was die Familie von Francisca Landaeta (rechts) in ihrer Küche hat. "Heute haben wir noch etwas zu essen aber ich habe keine Ahnung, was wir morgen essen sollen. Es ist wirklich schlimm, ich hätte niemals gedacht, dass es soweit kommt", sagt sie.

Das Land ist unter anderem wegen des zeitweise extrem niedrigen Ölpreises in eine Wirtschaftskrise gerutscht. Außer Öl wird in Venezuela so gut wie nichts gefördert oder hergestellt - das Land ist im höchsten Maße abhängig vom Ölexport. Die meisten Dinge des täglichen Bedarf müssen hingegen importiert werden. Seitdem der Ölexport weniger Geld einbringt, hat das Land daher mit einem wachsenden Defizit zu kämpfen.

Bild: REUTERS 29. April 2016, 17:182016-04-29 17:18:31 © Reuters/Carlos Garcia Rawlins/lter/vit