Werbe-Clip Fanta wie in der "guten alten Zeit"

  • Ein Video von Coca-Cola scheint Nazi-Deutschland zu verherrlichen.
  • Der Konzern verteidigt sich: Der Clip über die Entstehung der Limonade Fanta habe die Zeit des Nationalsozialismus' nicht glorifizieren sollen.
  • Bei Youtube ist das Video bereits gelöscht. Es soll überarbeitet werden.
Von Jurik Caspar Iser

Die Werbekampagne von Coca-Cola zum 75-jährigen Jubiläum der Marke Fanta beginnt mit einem Missverständnis: Ein Video zur Geschichte des Erfrischungsgetränks wirkt, als wolle er Nazi-Deutschland verharmlosen.

In dem Spot beschreibt der Getränkehersteller, dass im Zweiten Weltkrieg die Rohstoffe zu knapp waren, um Cola in Deutschland zu produzieren. Deshalb entwickelte das Unternehmen im Jahr 1940 das Ersatzprodukt Fanta. Zum Geburtstag der Limonade will der Getränkehersteller Fanta wieder in einem älteren Flaschenmodell abfüllen und so "das Gefühl der guten alten Zeit zurückbringen", heißt es in dem Video.

Das Unternehmen distanziert sich

Coca-Cola erklärt Süddeutsche.de: Mit "der guten alten Zeit" sei keinesfalls Nazi-Deutschland gemeint. Die Formulierung sei auf keinen bestimmten Zeitraum bezogen, sondern habe lediglich die Kindheitserinnerungen der Kunden ansprechen sollen. Außerdem komme das Flaschenmodell aus den 60er Jahren und nicht aus der Nazi-Zeit.

Coca-Cola distanziere sich in jeglicher Form von Nazi-Deutschland, betont ein Sprecher des Unternehmens. Der Brausehersteller habe erkannt, dass der Begriff missverständlich ist und das Video bei Youtube wieder gelöscht. Der Clip soll erst bearbeitet werden, bevor er online wieder abrufbar ist.