Versicherungsmodell von Generali Nicht mitmachen!

Wer nachweislich gesund lebt, zahlt weniger Versicherung - diese Logik von Generali führt dazu, dass derjenige, der kein Zeugnis ablegt, auf Dauer mit höheren Beiträgen bestraft wird. Es gibt nur ein Mittel, dieses Kalkül zu durchkreuzen.

Kommentar von Jan Heidtmann

Es klingt nach einem Vorteil für alle, nach einer dieser sogenannten Win-win-Situationen, was die Versicherungsgruppe Generali in Zukunft ihrem Kunden anbieten will: Er bekommt mal eine Reise geschenkt, mal einen Gutschein fürs Fitnesscenter, später vielleicht auch einen niedrigeren Beitragssatz; und das Unternehmen selbst, es spart auch.

Einzige Voraussetzung ist, dass der Versicherte regelmäßig Zeugnis ablegt. Darüber, dass er Sport treibt, nicht raucht und sich gesund ernährt, vielleicht nicht zu viel Fleisch isst. Wenn er eh sportlich ist, auch ein Nichtraucher und fast ein Vegetarier - wo liegt dann das Problem bei diesem Angebot?

Würden Sie Ihre persönlichen Daten für niedrigere Versicherungsbeiträge offenlegen?

Wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten. Diese oft wiederholte Phrase könnte demnächst für Versicherte gelten. Gegen Offenlegung der persönlichen Fitnesswerte will Generali geringere Beitragssätze anbieten. Diskutieren Sie mit uns. mehr ... Ihr Forum

Die Logik einer Versicherung auf den Kopf gestellt

Es ist ein weiterer Schritt zur Entsolidarisierung. Seit längerem schon versuchen Versicherer mit Prämien für Wohlverhalten die vermeintlich guten Kunden von den vermeintlich schlechten zu trennen. Das ist aus ihrer Perspektive verständlich, so können sie ihre Tarife effektiver anpassen und womöglich zu riskante Fälle gar nicht erst annehmen - private Krankenversicherungen machen es vor.

Dass dies die Logik einer Versicherung auf den Kopf stellt, die ja gerade dafür da ist, ein individuelles Risiko kollektiv abzusichern, ist nur die Theorie. Praktisch wird es dazu führen, dass irgendwann derjenige, der kein Zeugnis ablegt, mit höheren Beiträgen abgestraft wird.

Dieses Kalkül zu durchkreuzen, dafür gibt es nur ein Mittel: nicht mitmachen - selbst wenn einer Sportler, Nichtraucher und Vegetarier ist. Denn was ist, wenn es vielleicht einmal keine Zeit für Sport gibt, wegen der Kinder zum Beispiel? Oder, wenn man schlicht Lust hat, eine Zigarette zu rauchen?

Generali erfindet den elektronischen Patienten

Wer nachweislich gesund lebt, zahlt weniger: Als erster großer Versicherer in Europa bietet Generali günstigere Verträge an, wenn Kunden per App belegen, dass sie Sport treiben. Doch was passiert mit den Daten? Von Anne-Christin Gröger mehr ...