Trotz Verkaufserfolg in China Apple-Aktie im freien Fall

Mehr als zwei Millionen iPhones an nur drei Tagen - die Chinesen reißen sich um das neue Smartphone. Apple hat damit sein bestes Verkaufswochenende in China hingelegt. Doch die Apple-Aktie fällt zum ersten Mal seit Februar unter die 500-Dollar-Marke.

Die Apple-Aktie fällt und fällt: Das erste Mal seit Februar lag der Aktienkurs heute unter 500 Dollar: Im vorbörslichen Geschäft notierte das Papier bei 498,69 Dollar. In den vergangenen drei Monaten war der Kurs bereits um mehr als 25 Prozent gefallen - die Citigroup stufte die Wertpapiere von Apple nun herab, von einer Kaufempfehlung zu "neutral".

Glück für Apple, dass es solchen Nachrichten noch mit Erfolgsmeldungen entgegentreten kann: Noch nie war das Unternehmen in China so erfolgreich wie an diesem Wochenende: Mehr als zwei Millionen verkaufte Geräte in nur drei Tagen - die Chinesen reißen sich um das neue iPhone 5 und haben einen Verkaufsrekord aufgestellt. Ab Freitag war das Handy in allen Apple-Shops, Online-Stores und bei den Netzbetreibern China Unicom und China Telecom erhältlich.

Obwohl in den chinesischen Medien im Vorfeld der hohe Preis und die nur marginalen Verbesserungen hinsichtlich Design und Funktion kritisiert worden waren, ließen sich die Chinesen laut Apple nicht vom Kaufrausch abhalten. "Die Reaktion der chinesischen Kunden auf das iPhone 5 war unglaublich", feierte Apple-Chef Tim Cook sein Unternehmen.

China Mobile will nicht

Der Ansturm der Chinesen auf das neue Smartphone dürfte Cook gelegen kommen: Vor knapp drei Monaten erschien das Handy am US-Markt, doch bisher hieß es, das iPhone 5 verkaufe sich eher schleppend. Immer mehr Aktionäre zweifeln offenbar, dass sich die Verkaufszahlen von iPhone und Ipad in Zukunft halten werden. Auch Analysten des Finanzinstitutes UBS glauben laut der Financial Times nicht, dass das iPhone 5 in China an den Erfolg des Vorgängers 4S heranreichen wird.

Ein großes Manko ist für Apple, dass der größte Mobilfunkanbieter Chinas - China Mobile, der 65 Prozent der Marktanteile inne hat - das iPhone nicht unterstützt. Dabei ist China mit rund 15 Prozent Gesamterlös der zweitwichtigste Markt für Apple, gleich nach Amerika. 2013 soll das Unternehmen daher mit China Mobile in Verhandlung treten.

Bis Ende des Jahres will Apple sein iPhone 5 in mehr als 100 Ländern verkaufen - nach Angaben des Unternehmens wäre das die schnellste Markteinführung eines neuen iPhones.

Ob das den Aktienkurs wieder in die Höhe treiben kann, wird sich zeigen. Trotz der Erfolgsmeldung Apples vom Wochenende, blieb eine Warteschlange vor dem Apple-Store am Freitag zumindest aus. Bei der Einführung des iPhone 4S musste Apple den Verkauf in Shanghai und Peking damals sogar noch stoppen - das Chaos vor den Läden war zu groß geworden.