US-Autobauer Ford ruft eine halbe Million Geländewagen zurück

Fast 500.000 Autos zurück ins Werk: Der US-Autobauer Ford startet eine Rückrufaktion für den Geländewagen Escape - in Europa bekannt als Ford Maverick. Durch einen Konstruktionsfehler könnte das Gaspedal klemmen.

Wegen Problemen am Gaspedal ruft der US-Autobauer Ford etwa 485.000 Geländewagen zurück. Betroffen ist das ältere Modell Escape, das in Europa unter dem Namen Maverick verkauft wurde. In Europa sind nach Herstellerangaben 4500 Fahrzeuge betroffen.

Beim Ford Escape - hier ein neueres Modell - kann es zu Schwierigkeiten beim Gasgeben kommen.

(Foto: dpa)

Die US-Sicherheitsbehörde NHTSA erklärte am Donnerstag, ein Kabelstecker für den Tempomaten habe einen zu geringen Abstand zur Motorenabdeckung. Der mögliche Defekt könne dazu führen, dass das Pedal klemme und dadurch Probleme beim Gasgeben auftreten könnten, teilte der Autohersteller am Donnerstag mit. Der Rückruf sei freiwillig.

Betroffen sind demnach vor allem Wagen in den USA der Baujahre 2001 bis 2004. Die US-Behörden hatten in der vergangenen Woche eine Untersuchung angekündigt, nachdem es zahlreiche Beschwerden nach Unfällen mit Autos verschiedener Hersteller gegeben hatte. Die Rückrufaktion von Ford sei nun eine Folge davon, hieß es.

Bereits in der vergangenen Woche musste Ford hat in den USA 11.500 neuere Modelle zurückrufen. Die Besitzer wurden aufgefordert, ihr Auto umgehend stehenzulassen. Betroffen war der SUV Escape mit 1,6-Liter-Motor. Bei ihnen besteht dem Unternehmen zufolge die Gefahr, dass wegen einer defekten Treibstoffleitung Feuer im Motorraum ausbricht. Der Verkauf der modernisierten Modellreihe Escape hatte erst im vergangenen Monat in den USA begonnen.