Seit drei Monaten geben staatliche Stellen Tierfutter aus. Doch die Zahl der Betroffenen steigt immer weiter, je länger der Regen auf sich warten lässt. Die Regierung hat mittlerweile Schwierigkeiten, die Versorgung aufrechtzuerhalten. Deshalb wird das Gerangel um das Futter an den Ausgabestellen immer erbitterter.

Bild: REUTERS 14. August 2012, 12:402012-08-14 12:40:40 © Süddeutsche.de/Reuters/dapd/webj/jab/rus