Renate Künast rät "Leute, kauft Hybrid-Autos von Toyota!"

Die Grünen-Fraktionschefin macht sich derzeit die deutsche Automobilindustrie zum Feind. Sie wirbt offen dafür, die Autos der Japaner den Fahrzeugen deutscher Hersteller vorzuziehen. Sie seien einfach umweltfreundlicher.

Grünen-Fraktionschefin Renate Künast rief die Deutschen ausdrücklich zum Kauf von umweltfreundlichen japanischen Autos auf.

Solange die deutsche Industrie beim Klimaschutz nicht umsteuere, könne sie nur raten: "Leute, kauft Hybrid-Autos von Toyota!", sagte Künast der Financial Times Deutschland.

Die Hybrid-Technik sei von Bosch entwickelt worden, doch die deutschen Autohersteller hätten sie ignoriert. Hybridmotoren können mit mehreren Kraftstoffen betrieben werden, beispielsweise sowohl mit Benzin als auch mit Erdgas und gelten als umweltfreundlicher.

Künast: Vorstoß Tiefensees "müßig"

Den Vorstoß von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), Autos je nach Schadstoffausstoß mit einer grünen oder roten Ampel zu kennzeichnen, bezeichnete Künast als müßig, solange die deutschen Hersteller nicht die richtigen Fahrzeuge lieferten.

"Es ist ja schön, wenn es eine solche Ampel gibt, aber in Deutschland werden kaum Autos produziert, die eine grüne Ampel verdienen", sagte Künast dem Blatt weiter.

Die deutschen Hersteller müssten aber nicht nur mehr umweltfreundliche Autos herstellen, sondern auch dafür sorgen, dass diese in der Werbung und auf Messen erkennbar werden.