Vor allem kleinere Läden wie Naturkostgeschäfte und Läden lokaler Erzeuger lassen sich vom Sinn einer Regionalwährung überzeugen, um die regionale Wirtschaft zu unterstützen.

Allerdings nicht nur: Den "Carlo" beispielsweise, die komplementäre Währung im Raum Karlsruhe, akzeptieren dort auch Kinderärzte, Schreinereien, Steuerberater - und das Technik-Museum Marxzell.

Bild: dpa/dpaweb 23. Dezember 2011, 07:522011-12-23 07:52:46 © sueddeutsche.de/aper