Rating-Agentur Fitch entzieht Frankreich Bestnote AAA

Als letzte der drei großen Rating-Agenturen stuft Fitch die Bonität Frankreichs herab. Die Perspektiven der wirtschaftlichen Entwicklung rechtfertigten die Bestnote AAA nicht mehr.

Die Ratinagentur Fitch hat Frankreich bei der Kreditwürdigkeit die Bestnote "triple A" aberkannt. Die Ratingagentur teilte am Freitagabend in Paris mit, die Perspektiven der wirtschaftlichen Entwicklung rechtfertigten die Bestnote AAA für Frankreich nicht mehr.

Die Kreditwürdigkeit wurde auf "AA+" herabgestuft. Die schlechten Aussichten beim Wirtschaftswachstum ließen der Regierung kaum Handlungsspielraum für die angestrebte Haushaltssanierung, erklärte Fitch weiter. Es werde eine höhere Bruttoverschuldung der Regierung erwartet, heißt es auf der Webseite der Ratingagentur.

Von den drei großen Ratingagenturen war Fitch die letzte, die Frankreich mit der Bestnote bewertet hatte. Die großen US-Ratingagenturen Standard & Poor's und Moody's hatten Frankreich bereits im vergangenen Jahr die Bestnote entzogen und dies mit mangelnder Wettbewerbsfähigkeit und fehlenden Reformen begründet. Dagegen wollte die Agentur Fitch, die sich zur Hälfte im Besitz französischer Investoren befindet, der damals neuen sozialistischen Regierung in Paris noch Zeit für Reformen lassen.