Quartalszahlen Googles Mobil-Problem lässt Aktienkurs sinken

Gut, aber nicht so hoch wie erwartet: Die Quartalszahlen von Google (im Bild CEO Larry Page) enttäuschen die Börse.

(Foto: Bloomberg)

Große Zukunftspläne, ernüchternde Gegenwart: Internet-Gigant Google steigert seinen Umsatz im ersten Quartal 2014 ordentlich, doch die Börsianer überzeugen die Zahlen nicht. Vor allem die Werbung im mobilen Web macht dem Android-Konzern Sorgen.

Von Johannes Kuhn

Am Montag machte Google den Kauf einer Drohnen-Firma bekannt, am Dienstag erhielten Entwickler einen Blick auf das Baukasten-Smartphone "Project Ara" - und am Mittwoch ging es wieder um die nüchterne Gegenwart: Das Unternehmen gab die Zahlen des ersten Quartals 2014 bekannt.

Die wichtigsten Fakten:

Die Erlöse im Internetgeschäft (im Falle von Google vor allem Online-Werbung) stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 15,42 Milliarden Dollar, wie der US-Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit etwas mehr gerechnet.

Der Nettogewinn der ersten drei Monate liegt bei 3,45 Milliarden Dollar. Das nur wenig mehr als im vergangenen Jahr. Allerdings machten Google-Vertreter während des Gesprächs mit Analysten geltend, dass die Nest-Übernahme für 3,2 Milliarden Dollar einen einmaligen negativen Effekt gehabt habe - vor allem wegen steigender Personalkosten. Gleichzeitig konnte das Unternehmen Motorola Mobility für 2,91 Milliarden Dollar an Lenovo verkaufen. Inzwischen liegen die Betriebskosten bei mehr als einem Drittel des Umsatzes.

Das Geschäft mit mobiler Werbung bleibt schwierig. Zwar stieg dort das Verkaufsvolumen um 26 Prozent, doch Googles Anzeigenpreis sank um durchschnittlich neun Prozent. Weiterhin schließen Smartphone-Nutzer zu selten durch Google-Anzeigen initiierte Käufe ab. Das perfekte Werbeformat für den Mini-Bildschirm lässt auf sich warten. Auch gibt es noch keine überzeugende Lösung für dem aktuellen Standort eines Nutzers angepasste Werbung. Hinzu kommt, dass Facebook bei mobiler Werbung langsam zu einem Konkurrenten heranwächst. Google kündigte am Mittwoch an, mit der Vermarktung von Postings auf seinem sozialen Netzwerk Google Plus zu beginnen.

Google Play - der große Unbekannte: Über die Umsätze mit dem Android-Markt Play schweigt Google weiter. Allerdings gibt ein just veröffentlichter Branchenreport namens App Annie in Grundzügen Einblicke in den Markt: Demnach liegt Android bei den App-Downloads inzwischen 45 Prozent vor Apples iOS, gleichzeitig macht Apple damit 85 Prozent mehr Umsatz. Die Konkurrenz aus Cupertino profitiert vor allem von einem starken Wachstum in China - ein Markt, in den der Konzern zuletzt stark hineindrängte. Für Googles Umsätze im Android-Markt spielt das größte Internet-Land der Welt hingegen kaum eine Rolle.

Aktienkurs gibt nach: Nachdem Google vor Verkündung der Quartalszahlen fast vier Prozent gewonnen hatte, ging der Kurs nachbörslich um etwa drei Prozent zurück, zwischenzeitlich sogar um fünf Prozent.