Psychologie des Schenkens Der Verweigerer

Der Verweigerer

Dieses Dilemma kennt jeder: "Wir schenken uns dieses Jahr nichts" - so war es abgemacht. Und dann hat der andere doch eine Kleinigkeit besorgt. Für diese Fälle, sollte jeder zur Not eine Packung Pralinen aus der Schublade zaubern können. Psychologe Gebert beobachtet, dass inzwischen jeder Siebte oder Achte den Geschenkaustausch verweigert und ein Nicht-Schenk-Abkommen schließt.

Doch echte Verweigerer haben es zu Weihnachten schwer, denn das Risiko, dass das Abkommen gebrochen wird, ist hoch. "Wenn man sich nicht an die Absprache hält, dann ist das Geschenk keine Freude mehr für den anderen", sagt von Hecker. Es bringt den anderen stattdessen in Verlegenheit. Geschenkberater Gawonn hält daher nichts vom Nicht-Schenken: Besser sei es da noch, sich auf kleine Geschenke für wenig Geld zu einigen, sagt er. So steht am Ende niemand mit leeren Händen da.

Strategisch schenken: Eine Espressomaschine.

(Foto: Illustration: Stefan Dimitrov)