Opel avancierte dadurch in den "Golden Twenties" zum größten deutschen Autobauer. In dieser Position fertigte Opel ein exklusives Fahrzeug für die Oberklasse: den ersten Opel Achtzylinder. Der Luxuswagen Regent wog über zwei Tonnen, insgesamt wurden 25 Exemplare gebaut.

Die Weltwirtschaftskrise Ende der 1920er Jahre hinterließ auch bei der Automobilindustrie ihre Spuren. Durch einen klugen Schachzug der Opel Brüder entkam Opel jedoch dem Krisenszenario: Die Familie Opel verkaufte das Unternehmen 1928 an die amerikanische General Motors Corporation zum Preis von 33,4 Millionen Dollar.

Als erster deutscher Hersteller überschritt Opel bei der Jahresproduktion Mitte der 1930er Jahre die 100.000-Fahrzeug-Grenze. Und auch die Lkw-Sparte boomte: Im Herbst 1930 stellte Opel einen neu konstruierten Lkw unter dem Namen Blitz als Zwei- und Zweieinhalb-Tonner mit 3,5 Liter vor.

Auf dem Bild: Der neue Blitz

Foto: Opel

17. November 2008, 10:542008-11-17 10:54:00 ©