Online-Händler Amazon.com "Extrem erfolgreich"

Der weltgrößte Online-Einzelhändler Amazon.com hat im dritten Quartal 2003 dank stark gestiegener Inlands- und Auslandsumsätze einen Gewinn ausgewiesen.

Das Unternehmen verdiente 16 Millionen Dollar (14 Mio. Euro) gegenüber roten Zahlen von 35,1 Millionen Dollar im entsprechenden Vorjahresabschnitt. Der Gewinn pro Aktie betrug vier Cent gegenüber einem Verlust von neun Cent je Aktie im dritten Quartal 2002.

Der Quartalsumsatz stieg um ein Drittel auf 1,1 Milliarden Dollar. Der Neunmonatsumsatz legte auf 3,3 (Vorjahresvergleichszeit: 2,5) Milliarden Dollar zu. Es gab im Januar-September-Abschnitt 2003 einen Verlust von 37,9 (151,8) Millionen Dollar oder zehn (40) Cent je Aktie.

plus 61 Prozent bei Auslandsumsatz

Das in Seattle (Washington) ansässige Unternehmen steigerte den Nordamerika-Umsatz im dritten Quartal 2003 um 21 Prozent auf 709 Millionen Dollar. Amazon.com erhöhte seinen Auslandsumsatz mit Web-Sites in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Japan um nicht weniger als 61 Prozent auf 425 Millionen Dollar.

"Die Entwicklung ist extrem erfolgreich", sagte Amazon-Deutschland Geschäftsführer Ralf Kleber. "Unsere Expansionsstrategie zahlt sich aus." Das Unternehmen bietet in Deutschland inzwischen nicht nur Medienprodukte, sondern auch Haushaltsgeräte und Unterhaltungselektronik an.

Anstieg von 23 bis 34 Prozent

Amazon.com prognostizierte für das vierte Quartal einen Umsatz zwischen 1,76 Milliarden Dollar und 1,91 Milliarden Dollar. Dies würde im Vergleich zum Oktober-Dezember-Abschnitt 2002 einen Anstieg von 23 Prozent bis 34 Prozent bedeuten. Der operative Quartalsgewinn dürfte 110 Millionen Dollar bis 140 Millionen Dollar betragen.

Amazon.com erwartet für das Gesamtjahr 2004 einen Umsatz von 5,75 Milliarden Dollar bis 6,25 Milliarden Dollar und einen operativen Gewinn von 315 Millionen Dollar bis 415 Millionen Dollar.