Montagsinterview "Ich hatte eine Cowboy-Stiefel-Phase"

Ganz der Vater mit Einstecktuch und Krawatte: Beides gehört für Ralf Weber, Vorstandschef des Damenmode-Konzerns Gerry Weber, zum gepflegten Auftritt.

(Foto: Sven Simon/Imago)

Ralf Weber, Vorstandschef von Gerry Weber, über einen gepflegten Auftritt, gemeinsame Ladenbesuche mit seinem Vater und das Tempo auf dem Modemarkt.

Interview von Kirsten Bialdiga und Elisabeth Dostert

Er teilt die Begeisterung seines Vaters für Mode. Deshalb zeigt Ralf Weber, 51, erst einmal die neuen Kollektionen, das, was Frauen im nächsten Frühjahr tragen sollen. Aus vielem, was Weber sagt, spricht größte Achtung für die Lebensleistung seines Vaters Gerhard Weber. Der Sohn weiß aber auch, dass die Firma noch schneller werden muss, noch vertikaler, noch internationaler. Seit Ende Februar ist er Vorstandschef. Er hat den Kopf voller Pläne.

SZ: Herr Weber, wie lange brauchen Sie morgens, um die Kleiderfrage ...