Montagsinterview "An Geld mangelt es sicher nicht"

"Wir haben heute 20 000 Bauvorschriften, im Jahr 2000 waren es nur 5000. Das verlangsamt den Prozess", sagt Vonovia-Chef Rolf Buch über das Bauen in Deutschland.

(Foto: Catrin Moritz/Vonovia)

Rolf Buch, der Chef von Deutschlands größtem Vermieter Vonovia, über die Probleme beim Neubau von Wohnungen, den Anstieg der Immobilienpreise und die richtige Wohnungspolitik.

Von Benedikt Müller

Noch sitzt Rolf Buch, 52, in der Zentrale aus den Siebzigern, in der einst Werkswohnungen des Energiekonzerns Veba verwaltet wurden. Diese sind, wie auch Zehntausende Eisenbahnerwohnungen, in Vonovia aufgegangen. Der Dax-Konzern baut sich einen neuen Firmensitz in Bochum. Im Mai will Buch einziehen, nach fünf Boomjahren als Vorstandschef, in denen der Konzern mit 350 000 Mietwohnungen fast 20 Milliarden Euro an Wert gewonnen hat. Zeit für eine Bilanz.

SZ: Herr Buch, finden Sie den Wertzuwachs Ihrer Immobilien manchmal unheimlich?

Rolf ...