Modeketten und Plus Size Der Körper als Statussymbol

Unsichtbar gemacht: Größere Größen finden Kundinnen oftmals nur in speziellen Ecken oder in Online-Shops. Illustration: Julia Hecht

(Foto: )

Viele große Modefirmen verkaufen keine großen Kleidungsgrößen. Warum schließen sie so viele Kunden bereitwillig aus - und wie beeinflusst das unsere Körperideale?

Von Sophie Burfeind

Tiffany La, 23 Jahre alt, Konfektionsgröße 46, hatte sich auf diesen Tag gefreut. Endlich mal wieder shoppen! Sie war in Berlin, eine Freundin besuchen, samstags wollten sie in die Stadt. Die Sonne strahlte, kein Wölkchen am Himmel, umso bewölkter war Tiffany Las Laune schon nach kurzer Zeit. In den Geschäften fand sie nämlich nichts. Alles zu klein. Und einen kaschierenden Überwurf, wie sie ihn in den Übergrößen-Ecken einiger Läden sah, wollte sie auch nicht haben.

Wenn man sehen will, wie ...