Maschinenbauer Trumpf Trumpf gegen Trump

Große Show: Einweihung der sogenannten "Smart Factory" des deutschen Maschinenbauers Trumpf in Chicago. Die Fertigungsprozesse sind stark automatisiert.

(Foto: pr)

Die Chefin des deutschen Anlagenbauers Trumpf weiht eine neue Fabrik in Chicago ein und kritisiert die Politik des US-Präsidenten.

Von Stefan Mayr, Chicago

Nicola Leibinger-Kammüller legt alle Zurückhaltung ab und spricht Klartext. Auf die Frage, ob es zwischen ihrer Firma Trumpf und dem Namen des US-Präsidenten Donald Trump einen familiären Zusammenhang gibt, zischt die Geschäftsführerin des deutschen Maschinenbauers ins Mikrofon: "Wir haben zwar den ähnlichen Namen, sind aber glücklicherweise nicht verwandt." Ungewöhnliche Worte für eine Pressekonferenz mitten in den USA. Leibinger-Kammüller hat am Dienstag in Chicago ihre sogenannte Smart Factory eröffnet, dabei legte sie einen selbstbewussten Auftritt hin: Sie rief den "Aufbruch in ...